Nürnberger: Lohnpolitik verantwortungsvoll aber nicht bescheiden

Führungswechsel in der GMT Burgenland

Wien/Oberschützen ((GMT/ANG/ÖGB).) - "Wir werden nicht in den Liegestuhl kippen. Es ist unsere moralische Verpflichtung, uns für ein gemeinsamens Entgeltsystem für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einzusetzen", sagte Rudolf Nürnberger, Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Textil, im Rahmen der Landeskonferenz der Gewerkschaft Metall - Textil Burgenland am Samstag, 28. Jänner 2006 in Oberschützen.++++

ANG Vorsitzender Rainer Wimmer und der Präsident der Arbeiterkammer Burgenland, Alfred Schreiner, eröffneten die Konferenz. Wimmer ging auf die Notwendigkeit starker Gewerkschaften ein: "Wenn es in der Wirtschaft rauer zugeht, müssen wir noch enger zusammen rücken, um gemeinsam stärker zu sein. Die geplante Fusion unserer beiden Gewerkschaften im Mai ist ein Schritt in diese Richtung. Genau so wichtig ist es aber, dass wir viele Mitglieder und viele engagierte Betriebsrätinnen und Betriebsräte haben."

Auch GMT-Vorsitzender Rudolf Nürnberger hob in seinem Referat die Bedeutung starker Gewerkschaften hervor: "Gewerkschaften schließen jedes Jahr Hunderte Kollektivverträge in verschiedensten Branchen ab. Wir bewegen damit immense Geldsummen - und handeln daher entsprechend verantwortungsvoll. Verantwortungsvoll heißt aber nicht bescheiden. Angesichts von Rekordgewinnen in Unternehmen lassen wir uns nicht vorjammern, wie schlecht es ihnen geht." Als Meilenstein in der Kollektivvertragspolitik bezeichnete Nürnberger das von der GMT mit der Gewerkschaft der Privatangestellten vereinbarte gemeinsame Entgeltsystem für ArbeiterInnen und Angestellte in der Metallindustrie und in der Elektro/Elektronikindustrie. "Das System zeigt, was wir mit unseren Kollektivvertragsverhandlungen für die Beschäftigten positiv verändern können. Und es zeigt, dass wir die Versäumnisse der Bundesregierung - nämlich Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte wirklich gleichzustellen, in unseren Branchen positiv lösen können." Zur angespannten Situation am Arbeitsmarkt kritisierte Nürnberger die Versäumnisse der Bundesregierung: "Im Burgenland waren im Dezember 2005 12.250 Menschen arbeitslos - das ist auch auf fehlende Arbeitsmarktpolitik auf Bundesebene zurück zu führen. Das Land kann auch mit den engagiertesten Maßnahmen nicht alles abfangen, was die Regierung in Wien versäumt."

Zwtl. Klima für Gewerkschaften und Betriebsräte wird rauer

Landesvorsitzender Norbert Graf und Landessekretär Anton Wesselich berichteten über die Arbeit der GMT Burgenland in den vergangenen Jahren. Einer der Schwerpunkte war es, Mitglieder, die den Betrieb wechseln, weiterhin gut zu betreuen. Das rauere Klima in der Wirtschaft machte natürlich auch vor dem Burgenland nicht Halt. Neben mehreren Betriebsschließungen waren Gewerkschaft und Betriebsräte immer wieder mit Unternehmen konfrontiert, die die Rechte auf Mitsprache und Einbindung der BetriebsrätInnen in betriebliche Entscheidungsfindungen in Frage stellten. Die Fa. Boxmark Leather GmbH. in Jennersdorf hat den Betriebsratsvorsitzenden und zwei weitere Betriebsratsmitglieder im Zuge der Betriebsratswahl gekündigt. Und die Fa. Nikitscher Metallwaren GmbH. in Pinkafeld hat im Rechtsstreit um nahezu 60 unkorrekte Lohneinstufungen den Betriebsratsvorsitzenden unberechtigt fristlos entlassen. Das Rechtsbüro der Gewerkschaft Metall-Textil vertritt die Betroffenen in den noch laufenden Gerichtsverfahren.

Kurt Genser wurde zum neuen Landesvorsitzenden gewählt

Kurt Genser, Betriebsratsvorsitzender der Firma Delphi Packard, wurde zum Landesvorsitzenden der GMT Burgenland gewählt. Er löst Norbert Graf nach 14 Jahren in dieser Funktion ab, der in den Ruhestand geht. Gensers StellvertreterInnen sind Gabriele Schrödl, Elfriede Pomper, Helga Supper, Andreas Stanz und Johann Binder. Als Landesfrauenvorsitzende wurde Helga Supper (Firma Delphi Packard) und als Landesjugendvorsitzender Andreas Stanz (Jugend am Werk) gewählt. Diese neuen FunktionärInnen sind nach dem Fusionsgewerkschaftstag im Mai 2006 im Amt.

Der 3. Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Metall - Textil findet von 8. bis 10. Mai 2006 im Austria Center Wien statt. Dabei soll unter anderem die Fusion von GMT und Gewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuss (ANG) beschlossen werden. Die Gewerkschaft Metall - Textil bietet unter der Webadresse www.gewerkschaftstag.at alle wichtigen und aktuellen Informationen rund um den Gewerkschaftstag.

Rückfragen & Kontakt:

GMT-Presse, Nani Kauer, 0664 6145 915
nani.kauer@metaller.at
www.gewerkschaftstag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001