Kickl: Übliche Durchhalteparolen Haiders

Orangenhain bietet Bild des Jammers

Wien (OTS) - "Haider gibt die üblichen Durchhalteparolen von
sich." Mit diesen Worten kommentierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl das heutige Orangentreffen in Pörtschach.

Amüsiert zeigte sich Kickl über Haiders Appell an die FPÖ, sich nicht mißbrauchen zu lassen. "Das sagt ausgerechnet jemand, der einem Bündnis vorsteht, dessen einziger Existenzgrund die Sicherung von Schüssels Kanzlerschaft ist." Die FPÖ lasse sich von niemandem mißbrauchen. "Im Gegensatz zu Haiders Orangen arbeiten wir für Österreich und nicht für die ÖVP."

Insgesamt biete der Orangenhain ein Bild des Jammers. Sein "Bin weg, bin da, bin irgendwo"-Obmann betreibe permanente Realitätsverweigerung und wolle nicht wahrhaben, daß er sein politisches Ablaufdatum schon längst überschritten habe. "Sic transit gloria mundi - so vergeht die Herrlichkeit der Welt", meinte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002