Scheuch zu Prammer: Nichts Neues in der SPÖ

Farblose, inhaltsleere Worthülsen wo sich keiner mehr auskennt

Wien (OTS) - =

Als nichts sagend und einseitig beurteilte der BZÖ
Bündnissprecher NRAbg. DI Uwe Scheuch den schwachen Auftritt der stellvertretenden SPÖ-Parteivorsitzenden und zweiten Nationalratspräsidentin Barbara Prammer in der heutigen ORF-Pressestunde. Prammers Aussagen, spiegeln das Bild der SPÖ wieder. Wohlaneinander gereihte Worthülsen hinter denen vermeintliche Programme stünden, die dem Zuseher nicht verraten werden. Gusenbauers Aussage "die Menschen kennen sich nicht mehr aus, worüber wir diskutieren", sei leider wieder bittere Realität gewesen.

Erfreut zeigte sich Scheuch von der neuesten Wahlumfrage, diese zeige, dass das BZÖ auf dem richtigen Weg sei. Wie versprochen lege man pro Monat ein Prozent zu. Dies sei eine logische Konsequenz der lösungsorientierten Arbeit der letzten Monate. Die BZÖ-Steuerentlastungsoffensive für den Mittelstand, welche die SPÖ ja eins zu eins übernommen habe, die konsequente Haltung bei der Ortstafelfrage oder das Kärntner Mütterpensions- Modell seien Lösungen am Ohr der Bevölkerung, welche sich nun auch in den Umfragen niederschlagen.

Prammers Aussagen erinnern immer wieder an die, unter einer SPÖ-Regierungsbeteiligung eingeführten Belastungswellen, wie wir sie schon aus früheren SPÖ-geführten Regierungen schmerzhaft in Erinnerung haben. Es wird die Aufgabe des BZÖ sein, die Wähler vor der nächsten Nationalratswahl genau davor zu warnen", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001