Soziale Botschaft an EU-Bürger kommt aus Kärnten

LH Haider lud zu Empfang in die Schleppe-Eventhalle - Haubner dankte für Kärntens Gastfreundschaft - Wichtiges soziales Signal

Klagenfurt (LPD) - "Behalten Sie Kärnten in schöner Erinnerung", sagte Landeshauptmann Jörg Haider im Rahmen des Empfangs in der Klagenfurter Schleppe-Eventhalle, zu dem er die Minister, Staatssekretäre, Generalsekretäre sowie deren Mitarbeiter neben zahlreichen Kärntner Persönlichkeiten nach Abschluss des Informellen EU-Treffens der Minister für Beschäftigung und Soziales in Villach geladen hatte. Der Landeshauptmann drückte auch seine Hoffnung aus, dass die Gäste Kärnten auch künftig besuchen und die Schönheit und Kultur des Landes als Erlebnis genießen werden. Die Verstärkung der soziale Dimension Europas war ein zentrales Thema des EU-Sozialministergipfels, an dem an die 40 Minister und Staatssekretäre teilgenommen haben und das organisatorisch optimal abgewickelt wurde. Über 80 Medienvertreter sorgten für umfassende Berichterstattung.

Bereits am Donnerstag hatte LH Haider zusammen mit LHStv. Martin Strutz und LR Gerhard Dörfler eine Good-will- und Begrüßungsaktion vor den Vertretern der EU initiiert. Kinder und Schüler hatten dabei ihre Zukunftswünsche und Anliegen in überaus symphatischer Weise an die EU-Vertreter gerichtet.

In der Schleppe-Eventhalle betonte der Landeshauptmann weiters, dass sich die EU nun mit - auch in Kärnten prioritären - Themen befasst habe, um Europa ein soziales Gesicht zu geben und um das Vertrauen von Millionen Bürgern zurück zu gewinnen. Kärnten habe einen sehr dynamischen Aufholprozess hinter sich und seine wirtschaftliche Erneuerung stark vorangetrieben. Das kleine Bundesland habe höchste Beschäftigungszuwächse im Bereich Technologie und Hochtechno-logie und sei auch ein wasserreiches und ökologisch intaktes Touris-musland, führte Haider aus. Zudem wurden den Gästen auch sehr an-sprechende Videoeinspielungen über Kärnten gezeigt.

Haider unterstrich das Interesse an gut organisierten Rahmenbedingungen seitens der EU, um die mittelständische Wirtschaftsstruktur zu schützen und zu stärken. Europa müsse sich daher gegen die ruinöse Billigkonkurrenz von außerhalb schützen, unterstrich der Landeshauptmann.

Sozialministerin und Vorsitzende der SozialministerInnen während der EU-Präsidentschaft, Ursula Haubner, bedankte sich für die große Kärntner Gastfreundschaft. Sie sagte, die Gespräche seien offen und konstruktiv verlaufen. "Es war wichtig, die Botschaft an die Bürger Europas zu senden, dass soziale Sicherheit im Zusammenhang mit Wirtschaft und Beschäftigung ein ganz wichtiger Baustein ist", so Haubner. Die Menschen brauchen Arbeit und Teilhabe an der Gesellschaft sowie die Verlässlichkeit sozialer Systeme. Hier liege die große Herausforderung insbesondere für die Nationalstaaten, so Haubner. Es freue sie, dass diese Botschaft aus Kärnten komme, aus einem Land, in dem auch die Jugendbeschäftigung einen sehr hohen Stellenwert einnehme.

Der von LH Haider gegebene Empfang wurde musikalisch und gesanglich untermalt von der Jugendbigband der Musikschule Klagenfurt, dem Kärntner Viergesang und dem Carinthian Saxophonquartett. Eingangs hatten sich die Minister bzw. Repräsentanten der EU-Staaten in das Gästebuch des Landes Kärnten eingetragen. Unter den vielen Gästen sah man u.a. neben den Ministern Haubner und Martin Bartenstein, Staatssekretär Sigisbert Dolinschek auch LHStv. Gaby Schaunig, die Landesräte Josef Martinz und Wolfgang Schantl, Landtagspräsident Jörg Freunschlag, Landesamtsdirektor Reinhard Sladko, Tourismusdi-rektor Seppi Bucher, den früheren Sozialminister Herbert Haupt und Claudia Haider.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001