Neues Volksblatt: "Klon" (von Michael Kaltenberger)

Ausgabe vom 16. Jänner 2006

Linz (OTS) - Die Themen sind dieselben, mit denen Jörg Haider groß geworden ist: die Ausländer, die Sozialschmarotzer, die EU ("ein Frankenstein-Gebilde"), die Beschimpfungen (Wolfgang Schüssel, der "Mini-Metternich"), dumme Witze mit den Namen politischer Gegner "Van der Bellen heißt zu Recht nicht Van der Beißen, denn bellende Hunde beißen nicht"), und als einigende Klammer innerhalb der Partei der Feind von außen (die Mitbewerber wollten die FPÖ zerstören). Alles schon da gewesen, was FPÖ-Chef Heinz Christian Strache zu bieten hat; wie ein Haider-Klon.
Strache gibt den jungen Haider so perfekt, dass ihm auf dem FPÖ-Parteitag als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal nur: §Ich bin größer gewachsen" einfiel.
Kompliment!
Skrupel im Umgang mit Menschen hat H. C. jedenfalls nicht. Wer seine Forderung nach einem verpflichtenden Sozialdienst für Langzeitarbeitslose mit dem Sager: "Antreten um acht, damit man das Arbeiten nicht verlernt" garniert, der hat für einen Johler seiner Zuhörer alle Hemmungen über Bord geworfen.
Übrigens: Den Eintritt in eine Regierung hat Strache in Ried nicht ausgeschlossen. Leider!

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001