Martinz: Begrüße Schaunig-Schwenk

ÖVP von Anfang an hinter Heimatdienst-Vorschlag. Koalition hat noch im Juni 2005 historischen Kompromiss torpediert.

Klagenfurt (OTS) - "Ich freue mich, dass nun endlich die SPÖ einen Schwenk in der Ortstafelfrage vollzieht und den Heimatdienst-Vorschlag vom Mai 2005 als Lösung ins Auge fasst", sagt heute LR Josef Martinz. SPÖ-Chefin Schaunig habe im letzten Jahr wohl nicht gut aufgepasst, denn niemand anderer als die SPÖ gemeinsam mit dem Landeshauptmann habe den historischen Kompromiss des Heimatverbandes und der Slowenenvertreter im Mai 2005 torpediert.

"Die ÖVP hat von Beginn an diesen Kompromiss des Historikers Stefan Karner un-terstützt und auch den Weitblick, der Heimatverbände, allen voran Obmann Feldner, gut geheißen", erinnert Martinz. Nur der Landeshauptmann und sein damaliger Stell-vertreter Ambrozy hätten sich zu diesen Kompromiss nicht geäußert, die weitere Umsetzung des Vorschlages im Juni gänzlich verhindert und damit die Ortstafelfrage wieder nach Wien gespielt. Ginge es nach Gusenbauer und Schaunig, würden in Kärnten sogar zusätzlich 300 zweisprachige Ortstafeln aufgestellt.

"Ich freue mich, dass sich Schaunig nun auch an den Karner-Kompromiss erinnert. Vielleicht liegt es in ihrer Macht, auch die SPÖ-Bürgermeister, die sich immer nobel zurückhalten, auf diesen Kompromiss einzustimmen", erklärt Martinz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0)463 5862 14
Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001