Falsche Berichterstattung über Stadttheater Klagenfurt

LHStv. Strutz: Keine finanziellen Kürzungen für Stadttheater-Budget

Klagenfurt (OTS) - Kulturreferent Martin Strutz weist heute, Samstag, die Berichterstattung des ORF in Bezug auf das Stadttheater Klagenfurt und den Intendantenvertrag als unwahr und politisch einseitig zurück. "Entgegen der unwahren Berichterstattung des ORF in der gestrigen ZIB1 wurde der Vertrag von Stadttheaterintendant Dietmar Pflegerl nicht von Seiten des Landes gekündigt, sondern es war der ausdrückliche Wunsch Pflegerls, diese Verträge nicht mehr zu verlängern", sagte Strutz. Der Kulturreferent des Landes Kärnten habe Pflegerl sogar ausdrücklich ersucht, die Möglichkeiten einer Weiterbeschäftigung in Kärnten zu prüfen und seine persönliche Entscheidung zu überdenken. Pflegerl sei zu dieser Vorgangsweise jedoch nicht bereit gewesen, obwohl ihm vom Kulturreferenten Veränderungen der von ihm kritisierten Punkte zugesagt wurden. Auch die Aussagen, wonach es zu finanziellen Kürzungen des Budgets des Stadttheaters Klagenfurt gekommen sei, wären unrichtig. Durch Beschlüsse in Regierung und Theaterausschuss habe Strutz sichergestellt, dass das Budget im Einvernehmen mit dem Stadttheater erstellt wurde und es zu keinen finanziellen Kürzungen komme. Nicht zuletzt deshalb sei die Berichterstattung und der Kommentar des ORF falsch und einseitig und wird somit vom Kulturreferenten des Landes Kärnten als parteipolitisch motiviert zurückgewiesen. Strutz verlangt eine Klarstellung.

Im Bezug auf die Intendantennachfolge Pflegerls wurde die bisherige Vorgangsweise von allen Kulturschaffenden als vorbildlich, transparent und objektiv bewertet. "Wenn jetzt der Versuch unternommen wird in diese Vorgangsweise Einfluss zu nehmen, so ist dies der Versuch Unfrieden in den Kulturbereich zu treiben und deshalb zu verurteilen", betonte Strutz heute.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicole Schweigreiter
Pressesprecherin LH-Stv. Dr. Martin Strutz
Tel.: (0664 8053622216)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001