Blecha: Mobilisierungs-Kampagne wird "nichts bringen"

PensionistInnen von Regierung "enttäuscht"

Wien (SK) - Die von Nationalratspräsident Khol in seiner Funktion als Obmann des Seniorenbundes gegenüber der APA angekündigte "Grundsatz-Mobilisierung" des Seniorenbundes im Hinblick auf die kommenden Nationalratswahlen werde "nichts bringen", betonte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreich, Karl Blecha, am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Schließlich habe sich ein "Großteil der PensionistInnen schon längst enttäuscht von der Bundesregierung und ihrer Politik abgewandt", so Blecha mit Blick darauf, dass die PensionistInnen in den letzten Jahren immer wieder reale Pensionskürzungen hinnehmen mussten. "Keine Mobilisierungs-Kampagne wird es da schaffen, über reale Verschlechterungen für PensionistInnen hinwegzutäuschen", machte Blecha klar. ****

Die PensionistInnen seien "enttäuscht", sie spürten die Auswirkungen der von der Regierung vorgenommenen Pensionskürzungen schmerzhaft in der eigenen Brieftasche, verwies der Präsident des Pensionistenverbandes auf den Umstand, dass Österreichs PensionistInnen massiv an Kaufkraft verloren haben. Auch die mit Jänner 2006 eingeführte Teuerungsabgeltung von 2,5 Prozent sei lediglich aufgrund des "ständigen Kampfes des Pensionistenverbandes" zustande gekommen und zudem der "Angst der ÖVP vor dem Wahltag" geschuldet, so Blecha. Daher sehe er Khols Ankündigung einer Mobiliserungs-Kampagne mit "großer Gelassenheit" entgegen, schloss Blecha. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002