Penz: Der Teisenhoferhof in Weißenkirchen wird noch attraktiver

Schwerpunkt wird auf die Themen Wein und Radfahren gelegt

St. Pölten (NÖI) - Der Teisenhoferhof ist das zentrale Ausstellungs- und Präsentationsgebäude der größten Weinbaugemeinde der Wachau, Weißenkirchen. Bei der letzten Sitzung der Landesregierung wurde eine Unterstützung des Projekts "Studie zur Attraktivierung Teisenhoferhof" beschlossen. Rund 25.000 Euro aus der Regionalförderung und der EU-Förderung werden in dieses Projekt fließen, berichtet der 3. Präsident des NÖ Landtages, LAbg. Hans Penz.

Der Teisenhoferhof zählt zu den schönsten Renaissancebauten der Region. Viele Jahre war er Marktrichthaus und Schützenhof. Jetzt fungiert er als multifunktionales kulturelles Zentrum. Die Studie wird sich mit den Veränderungsmöglichkeiten des Teisenhoferhofes befassen und gleichzeitig die Möglichkeit der Aufarbeitung der Weinbautradition in der gesamten Marktgemeinde beleuchten. Ein Schwerpunkt wird dabei auf die Zielgruppe der Radfahrer gelegt, denn der Radweg führt direkt am Teisenhoferhof vorbei. Darüber hinaus wird ein Konzept zur Neugestaltung der Ausstellungen vor Ort erarbeitet, informiert Penz.

In weiter führenden Überlegungen wird die Entwicklung eines touristischen Konzeptes für die Einbindung der Kleinregion rund um die Marktgemeinde Weißenkirchen angestrebt. Themenschwerpunkte sind vor allem Wein und Wanderungen. Allesamt weitere wichtige Schritte, um die Wachau als äußerst beliebte Destination für die Gäste aus Nah und Fern noch attraktiver zu machen, so Penz.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0005