Wehrdienst-Verkürzung: Gaal vermisst Rechtssicherheit

Wien (SK) - SPÖ-Wehrsprecher Anton Gaal erinnert am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst daran, dass die Regierungsparteien gegen die gesetzliche Verkürzung der Wehrpflicht auf sechs Monate gestimmt haben. Dies hätte den jungen Männern einen sechsmonatigen Wehrdienst garantiert, nun müssen sie sich in den Jahren 2006 und 2007 mit einer Ministerweisung begnügen. Damit könnten die Wehrdienstleistenden nicht ausschließen, dass sie je nach Laune und Bedarf des Verteidigungsministers doch länger als sechs Monate dienen zu müssen, so Gaal. ****

Der SPÖ-Wehrsprecher hätte sich eine saubere Lösung, also eine klare gesetzliche Festschreibung der sechs Monate erwartet. Leider sei das diesbezügliche Versprechen von Kanzler Schüssel den koalitionären Uneinigkeiten zum Opfer gefallen, so Gaal abschließend. (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005