Öllinger: Nur Ladenhüter wenn ÖVP zu Sozialem spricht - Nichts zu Rekordarbeitslosigkeit und zu steigender Armut

Grüne Kritik an ÖVP-Ignoranz gegenüber wahren Problemen u. Sorgen der Menschen

Wien (OTS) - "Die ÖVP müssen zu abgestandenen Ladenhütern greifen, um überhaupt irgendetwas zum großen Bereich Soziales sagen zu können. Während jahrealte Projekte wie Kindergeld oder Abfertigung Neu in ihrer Aufzählung herhalten müssen, finden Molterer und Lopatka keine Worte für die echten und riesigen Probleme, die Österreich hat", erklärt der stv. Klubobmann der Grünen, Karl Öllinger, und weiter:
"Die Rekordarbeitslosigkeit ist den Zweien keine Silbe wert. Gerade die verheerende Situation bei Jugendlichen und Frauen sollte Molterer und Lopatka eigentlich verstummen lassen bei ihrer ungenierten ÖVP-Werbung."

"Die zunehmende Armut in unserem Land und das immer weitere Auseinanderdriften von Arm und Reich können oder wollen Molterer und Lopatka offenkundig nicht sehen. Das zeigt sehr deutlich, wie weit sich die ÖVP bereits von den Problemen und Sorgen der Menschen entfernt hat", ergänzt Öllinger seine Kritik an der ÖVP-Ignoranz.

Dass sich die ÖVP-Bundespartei selbst an der Nase nehme nach der harschen Kritik durch ÖVP-NÖ-LH-Pröll weckt bei Öllinger überdies unangenehme Assoziationen. "Wenn Lopatka und Nase in einem Zusammenhang stehen, dann muss man unweigerlich an Pinocchio denken. Insbesondere für die kommende NR-Wahl verheisst das nichts Gutes", schließt Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002