Wlodkowski: 2006 zum Jahr der erneuerbaren Energien erklären

Förderung von Gasanschlüssen aus Steuergeldern ist falsch

Wien (AIZ) - Als Antwort auf die Turbulenzen um die Gasversorgung schlägt der steirische Landwirtschaftskammerpräsident Gerhard Wlodkowski vor, das Jahr 2006 zum "Jahr der erneuerbaren Energien" zu erklären und auf allen Ebenen der Verwaltung - Bund, Land und Gemeinde - den beschleunigten Umstieg auf erneuerbare Energieträger konsequent voranzutreiben. Vom Bund erwartet Wlodkowski eine rasche Neuregelung für Ökostrom, die künftigen Investoren faire Bedingungen und langfristige Investitionssicherheit gewährt. Der derzeitige Entwurf entspreche leider nicht diesen Forderungen, so der Präsident.

Ferner verlangt Wlodkowski vom Land eine ausreichende Bereitstellung von Fördermitteln für Investitionen in Biomasse und Solarthermie. Das vorgelegte Klimaschutzgesetz biete einen guten Rahmen für eine solche Investitionsinitiative, betont er. Angesichts der jüngsten Entwicklungen im Disput zwischen Russland und der Ukraine hält der LK-Präsident die Förderungen von Gasanschlüssen mit Steuergeldern für einen Weg in die falsche Richtung.

Außerdem schlägt Wlodkowski vor, den Ausbau von Biogas nicht nur für die Strom- und Wärmeerzeugung, sondern auch für die Treibstofferzeugung zu ermöglichen, weil auf diese Weise auch der Verkehrssektor rascher von Energieimporten unabhängiger werde.

"Es zeichnet sich immer deutlicher ab, dass die unsichere Versorgungslage mit fossiler Energie die Chancen der heimischen erneuerbaren Energien ständig erhöht. Diese Chancen sollten wir zum Vorteil unserer Wirtschaft und unserer Umwelt gemeinsam gezielt nutzen", unterstreicht Wlodkowski. (Schluss) - 1.562 Anschläge

Rückfragen & Kontakt:

AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst
Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0001