Die Versorgung in der Regelzone Ost ist derzeit gesichert

Erdgasaufbringung aus Import, Speicher und Inlandsproduktion entspricht Verbrauch in der Regelzone Ost

Wien (OTS) - Dr. Thomas Starlinger, Vorstand der AGGM, erklärt: " Trotz größerer Einschränkungen in der Anlieferung aus der Slowakei entspricht derzeit die Erdgasaufbringung in der Regelzone Ost dem Inlandsverbrauch. Die Importeinschränkungen können bei der gegebenen Witterung und Verbrauchssituation seitens der Händler durch die Aufbringung aus Inlandsproduktion und Inlandsspeicher kompensiert werden."

Die AGGM überwacht die Situation laufend und ist im Kontakt mit den relevanten Marktteilnehmern, insbesondere den Händlern und Speicherunternehmen.

Die Angebote an Ausgleichsenergie sind derzeit ebenfalls ausreichend. Vorsorglich hat die AGGM durch die Veranlassung einer Wiedereröffnung des Ausgleichsenergiemarktes den Händlern die Möglichkeit gegeben zusätzliche Ausspeicherraten für Ausgleichsenergielieferungen für den Fall weiterer Importeinschränkungen bei der OMV Gas GmbH zu kontrahieren.

Die AGGM Austrian Gas Grid Management AG (AGGM) ist als Regelzonenführer der Regelzone Ost verantwortlich für die Gasflusssteuerung und Aufrechterhaltung der Netzstabilität in den Fernleitungen zur Versorgung der Bundesländer Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Wien. Gleichzeitig ist es Aufgabe der AGGM, die Kapazitäten für die Inlandsversorgung in den Fernleitungen zu verwalten und gemeinsam mit den Netzbetreibern als "one stop shop" den Netzzugang zu organisieren sowie in der Langfristigen Planung Maßnahmen zur Engpassbeseitigung von bestehenden oder zu erwartenden Engpässen im Fernleitungsnetz zu definieren.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Thomas Starlinger, Vorstand
Tel.: +43(1) 27 560-28810
thomas.starlinger@aggm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001