Kostenloser Schulbesuch: Auch SPÖ-Kärnten für Verankerung in der Verfassung

Ambrozy: Die Einführung von Schulgeld muss jetzt und in Zukunft mit allen Mitteln verhindert werden

Klagenfurt (SP-KTN) - Auch der Vorsitzende der Kärntner Sozialdemokraten, LHStv. Peter Ambrozy, sprach sich am Samstag klar für eine verfassungsrechtliche Verankerung des kostenlosen Schulbesuches aus. "Wir müssen sicherstellen, dass der Zugang zu schulischer Bildung sowohl jetzt als auch in Zukunft für alle völlig frei bleibt und auch nicht mit Kosten verbunden ist", so SP-Chef Ambrozy. Einziger Garant dafür sei tatsächlich die Verankerung des kostenlosen Schulbesuches in der Verfassung.

Ambrozy übte scharfe Kritik an der Volkspartei. Wenn die ÖVP nach dem massiven öffentlichen Druck der Sozialdemokraten plötzlich betont, dass der unentgeltliche Schulbesuch ohnehin selbstverständlich sei, dann dürfe schließlich auch dessen verfassungsrechtliche Verankerung kein Problem darstellen und von der ÖVP nicht länger blockiert werden, so Ambrozy.

"Aus den Zahlreichen Anrufen und Kontaktaufnahmen besorgter Eltern in der SPÖ-Kärnten, ist auch klar abzuleiten, dass die Einführung eines Schulgeldes von den Kärntnerinnen und Kärntnern klar abgelehnt wird", unterstreicht auch der Landesgeschäftsführer der Kärntner SPÖ, Herbert Würschl, die Wünsche der Bevölkerung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001