Abhöraffäre: Für Rosenkranz ist Wahlkampfrhetorik Prölls fehl am Platz

Landeshauptmann soll sich besser um Niederösterreichs Probleme kümmern

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an den Aussagen von Landeshauptmann Pröll im heutigen "Kurier" übte die Landesparteiobfrau der FPÖ Niederösterreich Barbara Rosenkranz. ****

Rosenkranz wies Pröll darauf hin, daß in der Causa Abhöraffäre bereits Anzeige erstattet worden sei, seine Aufforderung käme also deutlich zu spät. Seine plumpe, auf die bevorstehenden Gemeinderatswahlen am 6. März zurückführende Wahlkampfrhetorik sei in dieser Angelegenheit jedenfalls denkbar fehl am Platz. Statt auf die FPÖ loszugehen solle Pröll sich besser um die gravierenden Probleme in Niederösterreich kümmern. Das Sicherheitsproblem oder das Drogenproblem würden sich nicht durch polternde Sprüche lösen lassen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001