Kein Verkauf um einen Euro! Postbus Privatisierung verläuft plangemäß und erfolgreich

Wien (OTS) - Die insgesamt 31 Verkaufspakete, die aus Personal, Bussen, Linienkonzessionen und (teilweise) aus Liegenschaften bestehen, werden nicht - wie jüngst medial kolportiert - unter ihrem Wert verkauft. Für die bisher endverhandelten Pakete sind, ganz im Gegenteil, faire und marktübliche Preise erzielt worden. Bestätigt und abgesichert wird dies durch zwei unabhängige Wertgutachten von Wirtschaftsprüfungskanzleien. Diese Gutachten stellen sicher, dass bei der Privatisierung keine unerlaubten Beihilfen geleistet werden und Staatsvermögen nicht unter dem Wert verkauft wird.

Zur Wahrung der Transparenz für alle Erwerber und zur Einhaltung aller vorgegebenen europarechtlichen und nationalen Vorschriften wird der Privatisierungsprozess von der Investmentbank CA IB durchgeführt und darüber hinaus von Anwälten sowie Wirtschaftsprüfern begleitet.

Die Privatisierung erfolgt in Form eines europaweiten Bieterverfahrens, bei dem die Interessenten Angebote gelegt haben und mit dem jeweiligen Bestbieter verhandelt wird. Bei den nunmehr bekannt gewordenen Werten handelt es sich demnach lediglich um angebotene Werte, jedoch nicht aber um Verkaufswerte. Einen Verkauf eines Pakets um einen oder um tausend Euro wird es nicht geben!

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Gürtler
ÖBB-Postbus GmbH, Unternehmenskommunikation
Tel.: 01/79 444-2512
Mobil: 0664/ 624 30 50
katharina.guertler@postbus.at
http://www.postbus.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001