Element Six stellt Hochfrequenz-Diamant-Transistor vor

Ascot, England (ots/PRNewswire) - Element Six (E6) gibt bekannt, dass das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Universität Ulm in Deutschland erste Hochfrequenz-Bauelemente (MESFET Transistoren) unter Einsatz von synthetischen Einkristall-Diamanten produziert hat, die über das Chemical Vapor Deposition (CVD) Verfahren (Ablagerung aus der Gasphase) gewonnen wurden. Diamant mit seinen extremen physikalischen Eigenschaften betritt jetzt die Welt der Hochfrequenz-Elektronik und rückt die Möglichkeit in fassbare Nähe, Hochleistungs-Vakuumröhren durch Halbleiter-Diamant-Bauteile zu ersetzen. Die theoretische intrinsische Leistungsfähigkeit von Diamant in Verbindung mit diesem neuesten Bauteil lässt vermuten, dass Diamant den gesamten HF-Markt zwischen 10 und 100 GHz erobern könnten. Die Bauteilen wären dabei in der Lage, Leistungen von über 100 Watt bei X-Band-Frequenzen zu liefern.

Die HF-Leistungsfähigkeit der aus gängigen Halbleitermaterialen, wie Silizium und Gallium-Arsenid hergestellten Bauteile ist durch die Eigenschaften der Stoffe selbst beschränkt. Hochleistungs-Bauteile, wie sie für eine Reihe moderner Anwendungen, wie z.B. Satellitenkommunikation, Telekommunikationsbasisstationen und kompakte, hochauflösende Phasenarray Radargeräte, erforderlich sind, benötigen Werkstoffe wie GaN, SiC und Diamant. Und hier hat Diamant bei Weitem die besten Materialeigenschaften. E6 hat nun nachgewiesen, dass es durchaus nicht unwahrscheinlich ist, mit der Diamant-Technologie und der Herstellung von Hochleistungstransistoren aus CVD-Einkristall-Diamanten die GaN- und SiC-Bauteile schlicht zu überrunden.

Steve Coe, Forschungsleiter bei Element Six, sagte: "Die Entwicklung dieser Bauteile stellte ein enorme technische Herausforderung dar. Das Züchten von Diamanten mit höchster Kristallqualität musste mit der Anwendung von nanotechnologischen Verfahren kombiniert werden, sodass die nur wenige Atomlagen dicken elektronischen Strukturen aufzubringen waren. Nur indem wir diese anspruchsvolle Technologie zu meistern lernten, waren wir in der Lage, das enorme Potential von Diamant als elektronisches Grundmaterial aufzuzeigen".

Christian Hultner, geschäftsführender Direktor von Element Six, sagte: "Die Herstellung dieses MESFET liefert den bestechenden Beweis, dass die Ära der Diamantelektronik jetzt anbricht und dass unsere beträchtlichen Investitionen auf diesem Gebiet nun Früchte tragen. Wir sind davon überzeugt, dass sich dies in bedeutenden neuen, hochentwickelten Elektronikprodukten niederschlagen wird, von denen der MESFET nur ein erstes Beispiel ist. Wir glauben, dass dieses Produkt das Bewusstsein für Diamant als neuem, technischen Werkstoff wecken wird, und wir haben die Absicht, dies zum ersten einer ganzen Reihe neuer Elektronikprodukte zu machen".

Informationen zu Element Six

Element Six ist der weltgrösste Hersteller jeglicher Art von synthetischen Diamanten für den industriellen Einsatz. Element Six ist seit den 80er Jahren ein Pionier in der Entwicklung der CVD Diamant-Technologie und betreibt in Ascot ein weltweit anerkanntes Forschungszentrum auf diesem Gebiet. CVD Diamanten eröffnen viele neue Anwendungsbereiche ausserhalb des traditionellen Einsatzes als Schleifmittel für synthetische Diamanten. Zu den Einsatzgebieten von CVD-Diamanten gehören Laser-Austrittsfenster, Schneidwerkzeuge, Skalpelle, Fenster für Hochleistungs-Gyrotrons, Hitzeverteiler für elektronische Geräte sowie aktive elektronische Elemente.

Die Universität Ulm

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Universität Ulm und ihr Mikroelektronik-Technikum wurden im Jahre 1989 gegründet. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt auf der Erforschung und Entwicklung moderner, sehr schneller Bauelemente und Werkstoffe für elektronische und photonische Anwendungen auf der Basis von GaAs, InP, SiGe, GaN und Diamant. In der Abteilung Elektronische Bauelemente und Schaltungen begann die Erforschung von elektronischen Strukturen in Diamant bereits im Jahre 1990 und hat zu vielen neuen Bauelementekonzepten geführt, u.a. wurde in einem Experiment zum Nachweis des Bauteilprinzips ein Leistungs-Weltrekord aufgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an: Christopher
Ogilvie Thompson, Commercial Development Manager, Element Six, King's
Ride Park, Ascot, Berkshire SL5 8BP UK, Tel.: +44 1344 638 229,
E-Mail: info@e6.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001