Friewald: Klimabündnis: Regionale und globale Verantwortung wahrnehmen

24.000 Euro für NÖ-Klimabündnispartner im Amazonasgebiet

St. Pölten (NÖI) - Mit derzeit 225 Klimabündnis-Gemeinden nimmt Niederösterreich eine europaweite Vorreiterrolle ein. Rund 60% der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher leben in einer Klimabündnis-Gemeinde. Wir in Niederösterreich nehmen unsere Verantwortung wahr: So wurde zum Beispiel in Michelhausen ein Eislaufplatz mit Kunststoffbelag errichtet. Auf diesem Weg konnten, im Vergleich zur Verwendung von Kunsteis, rund 200 Tonnen an CO-2-Ausstoß pro Jahr verhindert werden, freut sich VP-Umweltsprecher Rudolf Friewald über diesen positiven Beitrag zum Klimaschutz.

Niederösterreich nimmt mit dem Klimabündnis auch seine globale Verantwortung wahr. Deshalb hat die Landesregierung einen jährlichen Unterstützungsbeitrag von 24.000 Euro für die Klimabündnispartner im Amazonasgebiet beschlossen. Mit der Unterzeichnung des "Manifestes europäischer Städte zum Bündnis mit den Indianervölkern Amazoniens" hat sich Niederösterreich verpflichtet, einen jährlichen Unterstützungsbeitrag an die FOIRN (Föderation indianischer Organisationen des Rio Negro) zu entrichten. Das Gebiet, das mit dieser Förderung unterstützt wird, liegt im Nordwesten Brasiliens an der Grenze zu Venezuela und umfasst die Flusslandschaften des Oberen Rio Negro. Flächenmäßig ist dieses Gebiet ungefähr so groß wie Österreich, informiert Friewald.

Die Partnerschaft mit den indianischen Völkern des Rio Negro ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Erdatmosphäre. Der Schutz der Umwelt und die Senkung des CO2-Ausstoßes sind für das Land Niederösterreich besondere Anliegen - sowohl in regionaler als auch in globaler Hinsicht, betont Friewald in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003