Amon: 9. Pflichtschuljahr besser nützen

Bloße Abschaffung Polytechnischer Schule löst keine Probleme

Wien (OTS) - Zu den gestern laut gewordenen Rufen nach einer Abschaffung der Polytechnischen Schule führte heute, Sonntag, ÖAAB-Generalsekretär und ÖVP-Bildungssprecher Abg.z.NR Werner Amon aus, eine sinnvollere Nutzung des 9. Schuljahres sei - wie er es schon mehrfach vorgeschlagen habe - durchaus zu diskutieren, eine Abschaffung der Polytechnischen Schule komme für ihn aber nicht in Frage. "Wenn wir eine neunjährige Schulpflicht vorschreiben, macht es Sinn, die Erfüllung der Schulpflicht an das Erreichen von Bildungszielen zu koppeln", so Amon. ****

Derzeit sei es vielfach unerheblich, wo eine Schülerin bzw. ein Schüler sein 9. Schuljahr verbringe, "ob durch das Repetieren einer der Vorstufen, die Polytechnische Schule oder ob es durch bloße Anwesenheit in einer berufsbildenden mittleren oder berufsbildenden höheren Schule abgesessen wird". Aus bildungspolitischer Sicht entstehe dadurch viel zu oft "ein vergeudetes Jahr", so der ÖVP-Bildungssprecher. Daher mache für Amon die stärkere Integration dieses 9. Schuljahres in unser Bildungssystem durchaus Sinn. Dies müsse allerdings eine Integration sein, die sich in die Form des Bildungssystems einfüge. "Die Ausbildungszeit der Jugendlichen darf dadurch jedenfalls nicht verlängert werden", mahnte Amon abschließend Rücksicht auf den sorgsamen Umgang mit der Lebenszeit junger Menschen ein.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung
PR & Kommunikation
Tel.: 01 40 141 224
Fax: 01 40 141 229
E-Mail: presse@oeaab.com
www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAB0001