Wenn das Mädchentelefon klingelt

Schon mehr als 300 Mädchen nützten neue Servicehotline der Stadt Wien

Wien (OTS) - Als Volltreffer erweist sich das von Frauenstadträtin Maga Sonja Wehsely initiierte Mädchentelefon in Wien: Schon mehr als 300 Anruferinnen haben unter 0800/21 13 17 ihre Sorgen, Nöte und Fragen deponiert. "Und das schönste dabei: Die überwiegende Zahl der Anruferinnen sind Mädchen zwischen 13 und 17 Jahren, also genau die Zielgruppe, die wir erreichen möchten", freut sich Wehsely. Topthemen sind Beziehungen und Sexualität: Jede dritte Anruferin hat Fragen dazu.****

Das Mädchentelefon ist seit 29. Oktober 2004 in Betrieb. Dass auch tatsächlich die 13- bis 17-Jährigen anrufen, ist ein großer Erfolg, denn bei Hotlines für Kinder und Jugendliche rufen oft eher die Erwachsenen - Eltern, Verwandte, LehrerInnen - an, die selbst Fragen im Zusammenhang mit Kindern haben. Auch beim Mädchentelefon können selbstverständlich Erwachsene anrufen, in der ersten Zeit haben das auch einige getan - hauptsächlich um sich über das Mädchentelefon zu informieren.

"Wen wir erreichen möchten, sind aber die Mädchen, die viele Fragen haben, aber leider nicht immer die richtigen AnsprechpartnerInnen. Am Mädchentelefon können sie über alles reden, die Beraterin hört ihnen zu, fragt nach, gibt Tipps und vermittelt im Bedarfsfall auch an andere Beratungsstellen weiter", erläutert die Frauenstadträtin das Konzept. "Das Wiener Mädchentelefon ist in erster Linie eine Clearing- und Anlaufstelle, bei der Mädchen ihre Anliegen und Probleme vorbringen können und gemeinsam versucht wird, eine passende Lösung für das Problem zu finden."

Meist steht bei den jungen Anruferinnen das Bedürfnis im Vordergrund, sich Probleme "von der Seele" reden zu können, weshalb die durchschnittliche Gesprächsdauer bei etwa 20 Minuten liegt. Wichtige AnsprechpartnerInnen, an die im Bedarfsfall weitervermittelt wird, sind zum Beispiel der Verein Sprungbrett (Ausbildungsfragen), die First Love Ambulanz in der Rudolfstiftung (Verhütungsfragen) bzw. FEM und FEM Süd (Essstörungen).

Neben der telefonischen Beratung gibt es auch die Möglichkeit, Fragen per e-mail zu stellen!

o Mädchentelefon der Stadt Wien Tel.: 0800/21 13 17 - kostenlos, vertraulich und bei Wunsch anonym Montag bis Freitag von 13 bis 17 Uhr e-mail: maedchentelefon@m57.magwien.gv.at

(Schluss) bed

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Doris Becker
Tel.: 4000/81 840
Handy: 0664/82 68 767
bes@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0030