"profil"-Umfrage: Nur 10 % glauben an FPÖ-Aufschwung durch neue Sozialministerin

Für 49 % ist Regierungswechsel Zeichen der Schwäche

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, glauben nur 10 % der Österreicher, dass die FPÖ durch die Ablöse von Herbert Haupt als Sozialminister und die Nachbesetzung mit Parteichefin Ursula Haubner bei Wahlen besser abschneiden wird. Ebenfalls 10 % erwarten sich laut der vom Meinungsforschungsinstitut market durchgeführten Umfrage das Gegenteil. Mit 64 % geht eine deutliche Mehrheit von keiner Änderung aus. 16 % machten keine Angabe.

Laut einer neuen IFES-Umfrage hoffen allerdings 20 %, dass Haubner sich besser um die Sorgen der Menschen kümmern wird. Nur 7 % gehen davon aus, dass sie dies schlechter machen wird als ihr Vorgänger. Auch hier erwarten sich 61 % keine Verbesserung durch den Regierungswechsel. 49 % halten die Rochade in der FPÖ schließlich für eine Zeichen der Schwäche der Regierung Schüssel. 42 % wollten den Wechsel nicht so sehen.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0006