Grand-Prix: Strache begrüßt Ecclestone-Engagement in Wien

~ "Enormer wirtschaftlicher, werbe- und imagemäßiger Vorteil für unsere Stadt, den Wien wegen Häupl nicht ein zweites Mal durch die Lappen gehen darf" ~

Wien (OTS) - Die Ankündigung von Bernie Ecclestone, einen Grand Prix auch in Wien zu planen, sei begrüßenswert, so heute der Wiener FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache. ****

"Warum soll es in Wien nicht gehen, wenn es in Monte Carlo, Long Beach oder Detroit auch geht", so Strache. Ein Formel-1-Rennen-Grand Prix würde Wien ins Zentrum des internationalen Rennsportinteresses stellen, enorme Werbe-, Tourismus- und Präsentationseffekte mit sich bringen. "Die Grand-Prix-Millionen, die Wien aus einer solchen Veranstaltung bleiben, können zur Sanierung des maroden Wirtschaftsstandortes herangezogen werden", so Strache.

"Wir hatten eine solche Idee schon vor 10 Jahren, damals von Niki Lauda", erinnert Strache. Damals habe ich diesen Vorschlag massiv unterstützt, die Umsetzung ist aber am kategorischen "Njet" von Bürgermeister Häupl gescheitert, der es schon vor über zehn Jahren an Weitblick und wirtschaftlicher Vernunft vermissen hat lassen. "Es bleibt zu hoffen, daß Häupl nach diesem Jahrzehnt, den netto mehr als 30.000 verlorenen Arbeitsplätzen sowie den massiven Standortinteressen dazugelernt hat. Ein Wien-Grand-Prix brächte Wien eine signifikanten wirtschaftlichen, werbe- und imagemäßigen Vorteil, den man sich nicht entgehen lassen darf, nachdem Ecclestone bereits laut für Wien zu überlegen beginnt", so Strache. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

0664 32 54 019

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001