Brosz: Ankündigung ganztägiger Betreuung ohne Finanzierungszusagen unglaubwürdig

Einführung der Fünf-Tage-Schule ist sinnvoll

Wien (OTS) "Bildungsministerin Gehrer versucht im Moment große Reformbereitschaft zu signalisieren. Bei genauerer Betrachtung zeigt sich eine Mischung aus alten und unausgegorenen Vorschlägen. Gehrer geht es nicht wirklich um pädagogische Veränderung" so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz. So spreche Gehrer offenbar bewusst nur von ganztägiger Betreuung und nicht von Ganztagsschulen. Dabei bleibe aber der antiquierte Vormittagsunterricht in 50-Minuten-Blöcken bestehen.

Eine Fünf-Tage-Schule bei den bis 14jährigen sei jedenfalls sinnvoll. Gehrer hätte diese Veränderung gleich mit ihrer verunglückten Stundenkürzung vornehmen können. Dass bei der Einführung ganztägiger Schulformen der Samstag frei bleibe, ergebe sich geradezu zwingend, sei also ein Selbstverständlichkeit. Offen bleibe aber die Finanzierung der Nachmittagsbetreuung. "In den Pflichtschulen werden die Kosten bislang vor allem von den Gemeinden und den Eltern getragen. Ohne Finanzierungszusagen durch den Bund ist die Ankündigung ganztägiger Betreuung unseriös und unglaubwürdig," so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Reinhard Pickl-Herk, Tel.: +43-664-4151548, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001