ARBÖ: Rückreiseverkehr und Ski-Flug-Weltcup sorgen für kilometerlange Staus

Wien (OTS) - =

Wien (ARBÖ) - Das schöne Wetter und die perfekten Pistenverhältnisse lockten auch am heutigen Samstag Tausende auf die Pisten. Besonders betroffen waren die Skigebiete in Westösterreich. Zusätzlich sorgte der Zuschauerandrang zum Ski-Flug-Wettbewerb am Kulm bei Bad Mitterndorf für kilometerlange Staus, berichtet der ARBÖ.

Besonders betroffen von den Staus waren wie sooft die Anfahrtsrouten zu den Skigebieten in Tirol, Vorarlberg und Salzburg. Die Staustrecke Nummer 1 war die B179, Fernpaß Bundesstraße. Auf der gesamten Strecke kam es gegen Mittag in beiden Richtungen zu dichtem Kolonnenverkehr und Staus. Vor den Tunnelportalen des Lermoosertunnels und des Grenztunnels Vils/Füssen wurde der Verkehr in Richtung Deutschland nur mehr blockweise durch die Tunnelröhren geschleust. Binnen von wenigen Minuten nach Verhängung der Blockabfertigung um 12 bzw. 10:30 Uhr bildeten sich, kilometerlange Stauungen. "Auch auf der B189, Mieminger Bundesstraße, gab es in Richtung Bundesrepublik in den Mittagstunden erhebliche Staus. Insgesamt gab es auf einer Strecke von rund 70 Kilometer kaum ein Weiterkommen", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst. Ein ähnliches Bild bot sich den Autofahrern auch auf der B169, Zillertal Bundesstraße. Talauswärts reichte der Stau zwischen Wiesing und Fügen rund 9 Kilometer zurück.
Im Großraum Kitzbühel sorgte der Anreiseverkehr der Skifahrer für erhebliche Probleme. Auf der B173, Eiberg Bundesstraße, brauchten die Skifahrer zwischen Kufstein und Söll auf rund 12 Kilometer einiges an Geduld.

In Vorarlberg standen vor allem der Pfändertunnel bei Bregenz und die Autobahnausfahrt Bludenz/Montafon im Mittelpunkt der Stauberichterstattung. "Am Vormittag staute es vor allem in Richtung Süden. In den Mittagstunden verlagerte sich der Verkehr und damit die Staus in Richtung Norden vor allem vor das Südportal des Pfändertunnels", so Thomas Haider weiter. In Salzburg stellte der Gegenverkehrsbereich vor dem Hiefler- und dem Ofenauertunnel auf der A10, Tauernautobahn die Autofahrer am Vormittag in beiden Richtungen auf eine harte Geduldsprobe. Gegen Mittag flauten die Staus nach Erhebungen des ARBÖ allerdings merklich ab.

Die längsten Staus wurden, wie auch am vergangen Wochenende, aus dem benachbarten Bayern gemeldet. Der Rückreiseverkehr und einige Unfälle ließen den Verkehr vor allem auf der A93, Verbindung Kufstein-Rosenheim zeitweise zum Erliegen kommen. Gegen Mittag hieß es zwischen dem Autobahndreieck Inntal und dem Grenzübergang Kufstein/Kiefersfelden auf rund 40 Kilometer "rien ne va plus". Der Stau reichte auf der österreichischen A12, Inntalautobahn, etwa 17 Kilometer bis zur Autobahnraststation Angath zurück. Ein Unfall sorgte gegen 12:40 Uhr auf der A8, Verbindung Salzburg-München, zwischen Holzkirchen und dem Autobahnkreuz München/Süd für rund 10 Kilometer Stau.

Ski-Flug-Weltcup am Kulm sorgt für Staus in der Obersteiermark=

Der Ski-Flug-Weltcup lockte zehntausende Zuschauer auf die Ski-Flug-Schanze Kulm bei Bad Mitterndorf. Damit verbunden kam es auf den Zufahrtsstrecken natürlich zu erheblichen Staus. Auf der B145, Salzkammergut Bundesstraße, wurde der Verkehr zwischen Tauplitz und Bad Mitterndorf in beiden Richtungen immer wieder angehalten. Am Vormittag kam es vor allem im Bereich zwischen Liezen und Trautenfels auf der B320, Ennstal Bundesstraße, zu erheblichen Verzögerungen. "Nach dem Ende des 2. Wertungsdurchganges und der Siegerehrung wird es vor allem rund um die Parkplätze im Zuge der Abreise wieder zu erheblichen Staus kommen", ist ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider überzeugt.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-280
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001