OTS0016   9. Jan. 2005, 13:05

Außenministerium: Presse-Information nach Krisenstab


Nach der heutigen Sitzung des Krisenstabs wurde beim routinemäßigen Presse-Briefing im Außenministerium bekannt gegeben, dass derzeit 384 ÖsterreicherInnen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Staaten noch nicht kontaktiert werden konnten. Gestern lag diese Zahl bei 404 Personen.

Ohne Nachricht ist man von 255 ÖsterreicherInnen in Thailand und Sri Lanka gegenüber 257 Personen gestern.

Weiters wurde auf den sukzessiven Austausch der österreichischen Hilfskräfte in den Katastrophengebieten nach der langen Einsatzdauer hingewiesen. Insgesamt wird die Zahl der österreichischen Helfer nicht verringert. Besondere Bedeutung wird auch der psychologischen Betreuung von Angehörigen und Helfern vor Ort beigemessen und diese daher ebenfalls aufrecht erhalten.

Derzeit befinden sich noch zwei verletzte ÖsterreicherInnen in Spitälern in Bangkok. Sie werden unter Maßgabe ihrer Transportfähigkeit, die von den österreichischen Ärzten in Thailand beurteilt wird, ehestmöglich ausgeflogen werden.

In Phuket hat heute ein ökumenischer Gedenkgottesdienst für die deutschsprachigen Opfer der Katastrophe stattgefunden. Österreich war u.a. durch den österreichischen Botschafter in Bangkok Herbert Traxl vertreten.

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
~ 091305 Jän 05 MAA0001 0175



BM für Auswärtige Angelegenheiten Zur Pressemappe

Rückfragehinweis: Astrid Harz
Sprecherin des Krisenstabs
Tel.: (++43-5) 01150-3418