Spendenappell der Österreichischen Bauwirtschaft zur Flutkatastrophe

Sozialpartner der Bauwirtschaft stellen über BUAK Startkapital von EURO 500.000 zur Verfügung. Mit Spenden aus Österreich soll rascher Wiederaufbau sozialer Infrastruktur finanziert werden

Wien (PWK) - Angesichts der verheerenden Dimensionen der Flutkatastrophe in Süd- und Südostasien sowie des damit verbundenen unvorstellbaren menschlichen Leides rufen die österreichischen Bauverbände zu einer Spendenaktion zur Errichtung sozialer Einrichtungen auf.

Der Plattform haben sich bisher spontan die Bundesinnung Bau, der Fachverband der Bauindustrie, die Bundesinnung der Baunebengewerbe, die Gewerkschaft Bau-Holz sowie die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, NÖ und Burgenland angeschlossen. Die Mitglieder der Bauunternehmen und planenden Berufe werden aufgerufen, auf das Spendenkonto "Bauwirtschaft Österreich" Erste Bank 226 226 226 00, BLZ 20.111, Kennwort: "Flutkatastrophe", einzuzahlen. Die Erlöse sollen für den raschen Wiederaufbau insbesondere von Gesundheitszentren und Schulen verwendet werden. Als erste Starthilfe werden auf Initiative der Sozialpartner aus Mitteln der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse (BUAK) EURO 500.000.- zur Verfügung gestellt.

Ein Personenkomitee, dem die Spitzenfunktionäre und Sozialpartner der Bauverbände angehören, gewährleistet die effiziente und zweckentsprechende Verwendung der Gelder. Die Abwicklung erfolgt in Abstimmung mit der "Baustein-Aktion" der Wirtschaftskammer Österreich. Die Bundesinnungsmeister Ing. Johannes Lahofer, Ing. Johann Gersthofer sowie Franz Bamberger, Bauindustrie-Fachverbandsobmann Dr. Hans Peter Haselsteiner, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz LAbg. Johann Driemer und der Präsident der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten Wien, NÖ und Bgld DI Ortfried Friedreich appellieren an die Solidarität mit den Opfern dieser Naturkatastrophe.

Die Spitzen der Sozialpartner der Bauwirtschaft sind sich einig:
"Wer schnell hilft, hilft doppelt! Jede Spende, egal wie hoch, ist wichtig!"

Die Spenden sind gemäß den Einkommensteuerrichtlinien des Finanzministeriums (Randziffer 4837,
https://www.bmf.gv.at/presse/Flutkatastrophe.htm ) steuerlich
absetzbar. (Rh)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Mag. Manfred Katzenschlager
Geschäftsstelle Bau
Tel: +43 (0)1 718 37 37 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002