Lilly reagiert auf Artikel im British Medical Journal

Indianapolis (ots/PRNewswire) - Als Reaktion auf einen Artikel im British Medical Journal vom 1. Januar 2005 unter dem Titel "FDA to review missing drug company documents" ("FDA untersucht fehlende Dokumente eines Pharmaunternehmens") veröffentlichen Eli Lilly and Company folgende Stellungnahme:

Unseres Wissens nach existieren keinerlei Anschuldigungen über fehlende Dokumente vom Gerichtsfall Wesbecker oder anderen Gerichtsfällen, in die Lilly involviert ist. Darüber hinaus war es schon immer ein Anliegen von Lilly, sowohl die Wirksamkeit als auch das Sicherheitsprofil von Fluoxetin der Öffentlichkeit offen darzulegen. Lilly versuchte mehrfach, vom BMJ Kopien dieser angeblich "fehlenden" Dokumente zu erhalten. Auf diese Kopien warten wir immer noch. Dies überrascht uns sehr und es stimmt bedenklich, dass eine führende medizinische Fachzeitschrift es als unwichtig erachtet, diese Dokumente mit uns zu teilen, damit wir der Öffentlichkeit eine befriedigende Stellungnahme geben könnten.

Der Artikel im BMJ bezieht sich auf das "Activation Syndrome". Dazu wollen wir darauf hinweisen, dass Lilly bezüglich des Activation Syndroms bei Fluoxetin umfangreiches Material publiziert hat. Lilly hat ständig Resultate für die Behördenstellen weltweit bereitgestellt, die entweder aus klinischen Studien stammen oder Post-Marketing Surveillance (Überwachung der Sicherheit nach der Zulassung eines Medikamentes), einschliesslich denen im Zusammenhang mit Fluoxetin. Basierend darauf ist Lilly der Auffassung, dass keine neuen wissenschaftlichen Informationen über dieses Thema zur Überprüfung vorliegen. Des weiteren und im klaren Gegensatz zu den Behauptungen im BMJ Artikel hat die Wissenschaft festgestellt, dass Fluoxetin nicht in derselben Weise wirkt wie Kokain.

Lilly glaubt an eine lückenlose und sachgemässe Offenlegung von Resultaten aus klinischen Studien und hat erst kürzlich dieses Engagement unterstrichen durch die Lancierung von Lillys Online-Verzeichnis der klinischen Studien unter www.lillytrials.com. Von der Industrie wurde dieses Verzeichnis als eines der umfassendsten in diesem Bereich anerkannt. Lilly hat sich sowohl der Gesundheit und Sicherheit von allen Patienten verschrieben, die mit unseren Medikamenten behandelt werden, als auch der Informationsverfügbarkeit für die Ärzteschaft und Familien, die für eine fachgerechte Behandlungsentscheidung nötig ist.

(Logo: NewsCom:
http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20031219/LLYLOGO )

/Webseite: http://www.lillytrials.com /

Rückfragen & Kontakt:

Morry Smulevitz, +1-317-651-5567, oder Angela Sekston,
+1-317-276-5046, beide von der Eli Lilly and Company

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001