Großer Erfolg der Aktion 'Ride to Work' und der Stadt Wien

Zum Auftakt der Europäischen Mobilitätswoche punkteten die Einspurigen

Wien (OTS) - Die neue Initiative der Arge 2Rad und Stadt Wien positioniert das motorisierte einspurige Fahrzeug als alternatives Verkehrsmittel im Stadtverkehr. Der gemeinsame Aktionstag am 17.September 2004 im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche fokussierte Themen rund ums Motorradfahren und Rollern in der Stadt. Die Promotoren mussten den PKW-Fahrern viele Fragen beantworten.

Ein Team von knapp 60 Promotoren erklärte 100ten interessierten Autofahrern und Passanten, welchen Vorteil das Umsteigen auf das motorisierte Zweirad mit sich bringt. Die eigens für diese Aktion angefertigten Flugblätter der Arge 2Rad und Stadt Wien gaben Auskunft über das Umsteigen vom PKW auf das motorisierte Einspurige und klärten über die Sicherheitsaspekte auf, die man beim Moped-, Roller-und Motorradfahren beachten muss.

An 10 neuralgischen Verkehrsknotenpunkten in ganz Wien fanden sich die "Ride to Work" Promotoren - ausgestattet mit den neuen Sicherheitsjacken - ein und "bedienten" die im Stau steckenden Autofahrer mit Informationen rund um das Zweirad. Die Resonanz der PKW-Fahrer war durchaus positiv. "Wir hatten das Gefühl, oft auf wirkliches Interesse zu stoßen, da die Aktion von den Fahrern durchaus spontan nachgefragt wurde, noch bevor die Flugblätter zum Austeilen gelangten", so einer der erschöpften Promotoren am Abend nach der Aktion.

Schneller und günstiger von A nach B. Keine mühsame Parkplatzsuche. Keine Parkscheine ausfüllen. Einmal am Morgen nicht im Stau stehen. Das waren die Kernaussagen des Aktionstages der Arge 2Rad und der Stadt Wien am 17. September 2004.

Doch die "Ciao Stau- Aussage" alleine ist dem Arge 2Rad Team nicht genug. Informationen über folgende Themen wurden an diesem Tag in Wien bekannt gemacht: Welches Fahrzeug passt zu mir? Wo kann ich mich schlau machen in punkto Helm, Sicherheitsbekleidung und Ausbildung.

Das richtige Fahrzeug: Ist leicht, wendig und braucht wenig Platz zum Abstellen. Ausreichend Wetterschutz durch Scheibe, Verkleidung, etc. sollte gegeben sein. Ausreichend Stauraum im oder am Bike bietet Platz für das Notebook oder für Einkäufe.

Der richtige Helm: Gut belüftet für den Sommer und dicht bei Regen muss der Kopfschutz sein. Neben der guten Passform ist ein kratzfestes und nicht beschlagendes Visier wichtig. Ein waschbares Innenfutter ist ein Hygieneplus. Der Vollvisierhelm bietet wesentlich mehr Schutz als ein Jethelm.

Die richtige Bekleidung: Stiefel oder zumindest Schuhe mit Knöchelschutz sind ebenso wichtig wie Handschuhe. Jacken und Hosen mit Protektoren sind zu bevorzugen, feste Jeans - gibt es auch schon mit Protektoren - bieten ein Mindestmaß an Sicherheit. Auf den Nierengurt nicht vergessen und ein Regengewand einpacken.

Rund 70.000 motorisierte einspurige Fahrzeuge bewegen sich im besten Fall durch die Wiener City und jährlich werden es mehr. "Der Trend zum Roller oder Motorrad als Zweitfahrzeug im urbanen Bereich hat in den letzten Jahren merklich zugenommen. Auch die Frauen erobern im innerstädtischen Bereich das flotte Gefährt, um ihre zahlreichen Wege rascher und effizienter zu bewältigen," so Arge 2Rad Obmann Walter Dittmer.

Die Mobilität der urbanen Bevölkerung nimmt zu. Die "Kennzahlen der individuellen Mobilität" zeigen den Weg in die Zukunft des innerstädtischen Verkehrschaos auf. Die Anzahl der Wege einer mobilen Person liegt bei rund 3,65 Wegen/Tag, die mit einer durchschnittlichen Dauer von 23 Minuten/Weg erledigt werden. Tendenz steigend. Diese Fragen und die Antwort des einspurigen, flexiblen Kraftfahrzeuges waren Thema des Aktionstages "Ride to Work" der Arge 2Rad und der Stadt Wien.
Die Aktion soll 2005 fortgesetzt werden.

Nähere Informationen unter:

o http://www.arge2rad.at/ o http://www.safebike.at/ o http://www.motorradmagazin.at/

Unter anderem bewirbt die Stadt Wien während der Europäischen Mobilitätswoche über die Rolling-Boards der Firma Gewista an 41 Standorten die Infoplattform der MA 46 - Verkehrsorganisation und technischen Verkehrsangelegenheiten zum aktuellen Verkehrsgeschehen in der Stadt: nähere Informationen unter http://www.verkehrslage.wien.at/ und http://www.verkehrsbilder.wien.at/ .

rk-Fotoservice: http://www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) kat

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Karl Katoch
Koordinator Autofreier Tag 2004
Öffentlichkeitsarbeit
Sonderaufgaben, einspurige Kfz
STADT WIEN Magistratsabteilung 46
Mobiltel. 0664/325 5 305
kat@m46.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018