Neues Volksblatt" Kommentar: "Reiner Wein" (Von Michaela Ecklbauer)

Ausgabe vom 5. Jänner 2004

Linz (OTS) - Während sich Oberösterreichs SPÖ-Chef Erich Haider vehement für die Verteidigung der Neutralität - sie soll als Zugpferd für den SPÖ-Parteisoldaten Heinz Fischer bei der Präsidentschaftswahl zur Schau gestellt werden - einsetzt, äußert sich Fischer offener. Der bisher strenge Neutralitäts-Verteidiger sprach erstmals an, was die Vertreter der ÖVP seit Jahren zu vermitteln versuchen. Sobald Europa zusammenwächst und sich auf eine gemeinsame Verteidigungspolitik einigt, wird die immerwährende Neutralität - die für die Gründung der Zweiten Republik von unschätzbarem Wert war -nicht mehr zu halten sein. Auch wenn Fischer das jetzt noch nicht ganz so deutlich sagen will - immerhin glauben viele Österreicher, deren Stimmen er gewinnen will, noch daran -, entspricht es der Realität. Niemand wird die Neutralität leichtfertig aufgeben, aber, wenn es darum geht der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken, dann ist es in der Neutralitätsfrage eindeutig die ÖVP.
Bei der Präsidentschaftswahl sollte es aber ohnedies um das Profil der Kandidaten und nicht um ein hochgespieltes, emotionales Thema gehen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001