ÖAMTC: 30 Kilometer Stau in Salzburg und Tirol Richtung Bayern

Rückreisewelle aus Weihnachtsferien rollte Sonntagnachmittag

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die erste Rückreisewelle aus den Weihnachtsferien Richtung Deutschland hatte laut ÖAMTC am Sonntag am späten Nachmittag voll eingesetzt. Auf den Hauptverbindungen in Westösterreich kam es zu umfangreichen Staus. Zusätzlich behinderten immer wieder Unfälle den Verkehr. Den zweiten Schub der Heimkehrer aus den Skigebieten erwarten die Experten des ÖAMTC am Dreikönigstag.

Die ÖAMTC-Informationszentrale meldete am Sonntag gegen 17:00 Uhr rund 30 Kilometer Stau auf der Verbindung Zell am See - Saalfelden -Steinpass (B 311 / B 178). "Nichts geht mehr", hieß es auch in Bayern von der A 8, der Autobahn Salzburg Richtung München. Hier staute es nach Angaben des ÖAMTC ab Bad Aibling bis kurz vor München, was ebenfalls rund 30 Kilometern entspricht. Weitere Staupunkte waren in Tirol die Inntal-Autobahn (A 12) zwischen Kufstein und Kiefersfelden sowie die Brenner-Autobahn (A 13). Auf der A 13 hatten sich im dichten Kolonnenverkehr auf der Europabrücke und bei Patsch Auffahrunfälle ereignet, die laut ÖAMTC-Informationszentrale glücklicherweise glimpflich verliefen: Es wurde nur Sachschaden gemeldet.

Im Osten kamen die vom Semmering heimkehrenden Tagesskifahrer auf der Semmering-Schnellstraße (S 6) nur sehr langsam voran. Um die Auffahrt der Autos von den Skigebieten bei Steinhaus und beim Hirschenkogel zu beschleunigen, wurde nach Meldung des ÖAMTC die Tunnelumfahrung Spital kurzfristig gesperrt. Autofahrer, die von Mürzzuschlag kommend Richtung Wien unterwegs waren, mussten eine halbe Stunde warten.

(Fortsetzung möglich)
ÖLAMTC-Informationszentrale / Bei, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0002