Onodi: Rund 4,4 Mio. Euro für Hochwasserschäden gehen 2004 an NÖ Gemeinden

Zweckzuschuss des Bundes von der NÖ Landesregierung genehmigt

St. Pölten, (SPI) - Noch vor der Jahreswende bewilligte die NÖ Landesregierung einstimmig 155 Gemeinden Zweckzuschüsse des Bundes für die zusätzliche Finanzierung von Maßnahmen zur Beseitigung von Hochwasser-, Erdrutsch- und Vermurungsschäden, die im Vermögen der Gemeinden Niederösterreichs im Jahr 2002 eingetreten sind. "Diese Zuschüsse an die NÖ Gemeinden belaufen sich auf eine Gesamtsumme von € 4,419.453,31, wobei sich der Hauptanteil von rd. € 3,586.475 auf 91 Gemeinden, die vom Jahrhundert-Hochwasser im August 2002 betroffen waren, verteilt", so NÖ Gemeindereferentin LHStv. Heidemaria Onodi.

"Den Gemeinden bei der Entfernung von Katastrophenschäden verlässlich und adäquat zu helfen, stand von Anfang an außer Streit. Zu groß wäre die Belastung für die Gemeinden gewesen, hätten wir sie bei dieser Aufgabe alleine gelassen. Der enge finanzielle Spielraum vieler Gemeinden ist ohnehin oftmals schon Herausforderung genug. Unsere Gemeinden sind zwar die kleinsten, aber die wichtigsten Einheiten in unserem Gemeinwesen. Geht es ihnen gut, geht es auch den Menschen in unserem Land und der Gesellschaft gut. Aus diesem Grund kann den Menschen und insbesondere den Verantwortlichen in den Gemeinden für ihren Einsatz und für ihre Arbeit beim Wiederaufbau nicht oft genug gedankt werden", so LHSTv. Onodi abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002