Stoisits: Böhmdorfers Gefängnisbau in Rumänien stellt Rechtsstaatlichkeit in Frage

Österreich soll lieber Waisen- und Krankenhäuser bauen

Wien (OTS) Justizminister Böhmdorfer will rumänische Häftlinge verstärkt in Rumänien unterbringen und deshalb dort ein Gefängnis finanzieren. Böhmdorfer will insbesondere jene Rumänen, bei denen auf Grund der Beweislage eine Verurteilung zu erwarten ist, künftig in Rumänien unterbringen "Das ist eine völlig undurchdachte Idee, die nichts mit Kriminalpolitik zu tun hat. Zweifellos kostet die Inhaftierung Geld, aber da werden nicht die Ursachen bekämpft. Zudem wird damit die Rechtsstaatlichkeit in Frage gestellt", so Terezija Stoisits, Justizsprecherin der Grünen.

Statt ein Gefängnis zu bauen, sollte Österreich lieber Geld für Waisen- und Krankenhäuser in Rumänien investieren. Die schrecklichen Bilder von solchen Institutionen sind den ÖsterreicherInnen wohl noch lebhaft in Erinnerung. "Böhmdorfer und Strasser sollten also lieber darüber nachdenken, wie Straßenkinder mit österreichischer Hilfe von der Straße weggeholt werden. Das wäre wahre Prävention", so Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen, Tel.: (++43-1) 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001