Kadenbach: Grün-Nervosität schon im neuen Jahr spürbar

Trauriges Signal für 2004

St. Pölten, (SPI) –."Mit seinen heutigen Aussagen hat der Grüne Landesgeschäftsführer Thomas Huber offengelegt, dass die Grünen nicht einmal im neuen Jahr imstande sind, politisch konstruktive Themen vorzuweisen“, stellt die SPNÖ Landesgeschäftsführerin Karin Kadenbach fest. „Ich werte dies als trauriges Signal für die kommenden Wahlauseinandersetzungen für 2004. Die Nervosität der Niederösterreichischen Grünen geht sogar soweit, dass sie politische Diskussion und Meinungsvielfalt in Frage stellt. Offensichtlich herrscht bei den Grünen ein anderer Ton vor, der unterschiedliche Standpunkte nicht zu akzeptieren scheint“, so die Parteimanagerin.****

"Was wir brauchen für Niederösterreich sind keine verleumderischen Theaterpossen, sondern eine konstruktive Zusammenarbeit der politischen Vertreter. Während offensichtlich die Grünen damit beschäftigt sind, die Vertreter anderer Parteien zu denunzieren, arbeitet die SPÖ für die Menschen in Niederösterreich. Denn, unqualifizierte Kampfphrasen haben in wirtschaftlich härteren Zeiten nichts zu suchen. Mit Fachwissen und Verantwortlichkeit gegenüber den BürgerInnen dieses Landes ist man besser bedient, als mit dem Versuch politisch erfolgreiche Mitbewerber anzuschwärzen", betont die
Parteimanagerin.

Die SPÖ arbeitet in Niederösterreich dafür, dass wir die Vision eines sozial gerechten und wirtschaftlich erfolgreichen Landes verwirklichen. Ich lade alle Politiker dazu ein, auch die der Grünen, dafür zu arbeiten, damit Niederösterreichs Zukunft in Europa gesichert und weiterentwickelt wird, so Kadenbach abschließend. (Schluss) rs

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ NÖ - Kommunikation
Alexander Lutz
Handy: 0664-5329354
alexander.lutz@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002