Oxonitsch: Finz übt sich in inhaltsleeren Ankündigungen!

Wiener ÖVP-Obmann für wienfeindliche Politik mitverantwortlich!

Wien (SPW) "Es grenzt an Zynismus, wenn sich gerade einer der Hauptexekutoren der wienfeindlichen Politik der Bundesregierung in inhaltsleeren Ankündigungen 'für ein besseres Wien' übt", kommentierte der Klubobmann SPÖ Wien, Christian Oxonitsch am Freitag entsprechende Äußerungen des Wiener ÖVP-Obmanns.****

"Alfred Finz ist als Finanzstaatssekretär nicht nur für die höchste Steuerbelastung in der Geschichte mitverantwortlich, die von ihm mitgetragene Kürzungspolitik hat dazu beigetragen, dass in Wien Zehntausende Arbeitsplätze vernichtet wurden. Ein Ende dieser Belastungswelle ist nicht abzusehen: Auch im neuen Jahr werden die Wienerinnen und Wiener durch die Pensionsreform, die Erhöhung von Krankenversicherungsbeiträgen und Energieabgaben zur Kasse gebeten. Dass eine solche wienfeindliche Politik gerade vom Obmann der Wiener ÖVP und angeblichem "Wien-Fan" ohne wenn und aber unterstützt wird, wirft ein bezeichnendes Licht auf den Zustand der 'Stadtpartei ÖVP'", so Oxonitsch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.

"Wenn Finz doch dasselbe Engagement für Wien und seine Menschen an den Tag legen würde, dass er für seinen durch Skandale angeschlagenen Dienstherrn bewiesen hat. Aber warum sollte man auch von einer Partei und einem Obmann, die nicht zu Wien stehen, einen großen Wurf erwarten?", schloss Oxonitsch. (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001