Sieben Gemeinden streben Verbesserung der Lebensqualität an

Regionalfördermittel, EU-Kofinanzierung für LEADER +-Region

St. Pölten (NLK) - Die LEADER +-Region Traisental-Donauland mit
den sieben Mitgliedsgemeinden Herzogenburg, Inzersdorf-Getzersdorf, Kapelln, Nussdorf ob der Traisen, Obritzberg-Rust, Sitzenberg-Reidling und Traismauer strebt eine Verbesserung der Lebensqualität in ihrem Gebiet als Hauptziel an. Im Sinne einer Steigerung der Freizeitqualität steht die Vernetzung des Tourismus, der Landwirtschaft, der Teichwirtschaft und der Gastronomie sowie der Umwelt im Mittelpunkt. Ein weiteres Ziel ist die Etablierung des Traisentales unter die Top-Ten der österreichischen Weinbauregionen. Die Anerkennung als LEADER +-Region ermöglicht auch, EU-Gelder in Anspruch zu nehmen.

Die NÖ Landesregierung beschloss, dass der Regionalentwicklungsverein Traisental-Donauland Förderungen des Landes Niederösterreich in der Höhe von 8.430 Euro und aus dem EAGFL-Fonds EU-Kofinanzierungsmittel von 14.050 Euro bekommt. Das Geld wird u.a. vom Verein für die Erstellung einer regionalen Homepage, die bereits unter www.region-traisental-donauland.at abrufbar ist, und für die Aus- und Weiterbildung der Mitglieder und anderer an der Region interessierten Personen verwendet.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12312
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0006