Soziale Besserstellung für Heeresangehörige

Verteidigungsminister Günther Platter erfreut über Verhandlungserfolge

Wien (BMLV) - Durch ein umfassendes Sozialpaket konnte 2003 die sozialrechtliche Stellung der Ressortangehörigen des BMLV deutlich verbessert werden. So können sich Beamte und Vertragsbedienstete des BMLV bei einem selbst gewählten Pensionsvorsorgemodell durch die steuerbegünstigte Einzahlung von 300 Euro jährlich bis zu 123 an Lohnsteuer ersparen.****

Im Bereich des Heeresversorgungsgesetzes wurde die Absicherung von Hinterbliebenen von verunglückten Soldaten auch auf Katastropheneinsätze im Inland sowie auf Auslandsübungen zur Vorbereitung von Auslandseinsätzen ausgedehnt. Damit konnte ein lang gehegter Wunsch verwirklicht werden. Die Versorgungsleistung beträgt 109.000 Euro.

Auch bei den Sanitäts-Unteroffizieren konnte eine gerechte Besserstellung erreicht werden. Ihre Bezüge werden an das Niveau der Gesundheits- und Krankenpfleger des zivilen Bereiches angepasst.

Verteidigungsminister Günther Platter über die Umsetzung dieses Maßnahmenpaketes: "Es ist uns in enger Zusammenarbeit mit unserer Personalvertretung und der Gewerkschaft gelungen, dieses Maßnahmenpaket umzusetzen und damit eine Vielzahl von seit Jahren bestehenden Forderungen und Wünschen innerhalb der ersten 250 Tage Amtszeit erfolgreich umzusetzen."

2. Jänner 2004 (Schluss) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Abteilung für militärische Öffentlichkeitsarbeit - MilÖA
Tel: +43 1 5200-20301
miloea@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003