Frais: Europäisches Jahr des Sports 2004 für Gesundheit und Freizeit nutzen

Mit neuem Schulsportkonzept und verbessertem Angebot für alle Generationen

Linz (OTS) - Als vollkommen falsches Signal wertet SP-Klubchef Dr. Karl Frais die im Rahmen der Schulstundenreduktion erfolgte Verringerung der Turnunterrichtsstunden. "Gerade im europäischen Jahr des Sports 2004 müssen wir Offensiven im Bewegungs- und Sportangebot an Österreichs Schulen starten. Wenn man bedenkt, dass nahezu 75 Prozent der Schulkinder an Zivilisationskrankheiten wie etwa Bluthochdruck, Übergewicht oder an Störungen des Bewegungsapparats leiden, ist es geradezu verantwortungslos das Bewegungsangebot für Jugendliche auch noch einzuschränken. Im Gegenteil, dieses Sportjahr soll als Chance für mehr Sport und gesunde Bewegung für alle Generationen genutzt werden", so Frais.

So wurde auf Initiative der SP-Fraktion vom Oö. Landtag zur Modernisierung und Verbesserung des bisherigen Schulsportkonzepts bereits ein Unterausschuss eingesetzt. "In Zusammenarbeit mit betroffenen Lehrern, Eltern und Schülern, sowie Sportpädagogen und Medizinern soll in diesem Gremium versucht werden, die bestmöglichen Strategien für Sport, Bewegungsfreude und Fitness zu entwickeln", erklärt der oberösterreichische SP-Klubchef.

Doch auch abseits der Schulen solle die Rolle des Sports gestärkt werden. "Als Maßnahme zum Erhalt der persönlichen Fitness und Gesundheit ist Sport - in vernünftigen Maßen - auch im fortgeschrittenen Alter ein wichtiger Begleiter. Deshalb habe ich auch kein Verständnis für skurrile Ideen wie Sportgeräte-Strafsteuer oder ähnliche finanzielle Zusatzbelastungen. Die Arbeitnehmer müssen mit der Freizeitunfallversicherung seit 1.1.2004 ohnehin für sämtliches Risiko aufkommen", argumentiert Frais.

Auch für die Entwicklung der Persönlichkeit biete der Sport große Chancen. "So ist es etwa unbestritten, dass bei sportlichen Gruppenaktivitäten auch wertvolle soziale Erfahrungen erlangt werden. Darüber hinaus stellen koordinative Tätigkeiten - wie etwa das Klettern auf Boulderwänden - eine Bereicherung nicht nur für die körperliche, sondern auch für die geistige Motorik dar", so der SP-Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002