Sternsingeraktion 2003 neigt sich dem Ende zu: 80.000 Könige danken zufrieden ab!

Wien (OTS) - Die Kronen werden abgenommen - die Sternsingeraktion 2003 neigt sich dem Ende zu. Die Vorsitzende der Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar, Mag. Eva Klawatsch-Treitl, blickt stolz auf die 14-tägige Regentschaft der Heiligen Drei : "Die 80.000 Sternsinger haben mit ihrem Einsatz ein Zeichen der Solidarität gesetzt: In einer Zeit, in der die globale Spaltung zwischen Arm und Reich immer größer wird, singen die Sternsinger für mehr soziale Gerechtigkeit und die weltweite Bekämpfung von Strukturen, die Armut schaffen."

Sternsingerspenden: Neuer "Zehner" (Euro) ersetzt den
alten "Hunderter"

Von der Begeisterung der Kinder für die gute Sache lassen sich jedes Jahr auch Herr und Frau Österreicher anstecken und spenden großzügig: Die Sternsinger sind mit prall gefüllten Kassen heimgekehrt. Bei 3.500 Pfarren in ganz Österreich ist aber klar: Es wird noch einige Wochen dauern, bis die letzten Euro und Cent gezählt sind. Die ersten Rückmeldungen lassen aber auf ein sehr gutes Ergebnis hoffen. So wird neben vielen anderen auch aus der Pfarre Baumgarten, Wien 14, rückgemeldet, dass der "(Schilling)Hunderter" durch den 10 Euroschein abgelöst wurde.

Spendenergebnis: 200 Millionen Euro-Schallmauer wackelt!

Seit 1955 wurden über 190 Millionen Euro ersungen. Gemeinsam mit den Spendenergebnis von heuer hoffen die Sternsinger die 200 Millionen Euro Schallmauer durchbrochen, besser gesagt durchsungen zu haben. Und das gibt Anlass zur Freude, denn jeder einzelne Cent wird für die "Hilfe unter gutem Stern" dringend gebraucht:

  • Für Menschen in Guatemala, dort werden mit den gesammelten Geldern landlose Indio-Bauern im Rechtsstreit um ihr traditionelles Land unterstützt
  • Für Menschen auf den Philippinen, dort können Kinder von Ureinwohnern eine Schule besuchen und wahren so ihre Chance auf eine bessere Zukunft.
  • Für Menschen in Kenya, dort sichern Alphabetisierungskurse und Förderung von Frauen, die einen Kleinhandel aufbauen, das Überleben des alten Nomadenvolkes der Turkana.

"Dank unseren Sternsingern und der Unterstützung durch die Österreicherinnen und Österreicher können wir mithelfen, die Lebensumstände für eine Million Menschen in der "Dritten Welt" zu verbessern", freut sich Mag. Eva Klawatsch-Treitl, "Herzlichen Dank an alle Aktiven der Sternsingeraktion und an alle SpenderInnen!"

Königliche Nachzügler: Einige Sternsinger müssen das Abdanken noch verschieben, es warten noch wichtige Termine bei Politprominenz auf sie: Am 07.01. um 11:00 h empfängt Außenministerin Dr. Benita Ferrero-Waldner die Sternsinger am Ballhausplatz. Am 07.01. um 16:00 h gibt sich der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl im Rathaus die Ehre.

Pressetexte und Fotos finden Sie auch auf der Homepage der Dreikönigsaktion: http://www.sternsingen.at

Rückfragen & Kontakt:

Dreikönigsaktion, Christian Herret,
A-1160 Wien, Wilhelminenstraße 91/2 F,
Tel: 01/481 09 91, 0676/88011 1071, Fax: 481 54 88,
herret@dka.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001