Gabmann: Investitionsprogramm für "NÖ Technopole-Konzept"

Schwerpunktstandorte als Drehscheibe für neue Technologien

St. Pölten (NÖI) - Eine zentrale Strategie der NÖ Technologieoffensive ist die Entwicklung von Schwerpunktstandorten, an denen wichtige Kompetenzen für das Entstehen von innovativen Technologien gebündelt werden. Für dieses "Technopole-Konzept" wird das Land in den nächsten 5 Jahren rund 100 Mio Euro investieren und damit den weiteren Ausbau von Schwerpunktstandorten forcieren, gab Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann bekannt.****

Technologieorientierte Schwerpunktstandorte zeichnen sich durch die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Ausbildung aus und ermöglichen daher technologieintensive Aktivitäten durch die Kooperation aller Partner. Wiener Neustadt und Krems haben sich bereits als solche Technopole profiliert und verfügen über eine gut entwickelte Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Ausbildung. Zusätzlich wird in Tulln an einem Technopole-Konzept gearbeitet. Diese drei Schwerpunktstandorte sollen in den nächsten Jahren nach internationalen Standards zügig ausgebaut werden.

Die räumliche Bündelung von ausgewählten Aktivitäten in Wirtschaft, Wissenschaft und Ausbildung ist, wie Gabmann betonte, Voraussetzung dafür, um international konkurrenzfähige neue Technologien in der NÖ Wirtschaft entwickeln und in diesen Innovationsprozess auch die Klein- und Mittelbetriebe stärker einbinden zu können. Auf diese Weise soll eine permanente Modernisierung und breite Internationalisierung der NÖ Wirtschaft quer über alle Branchen erzielt werden, womit auch neue Arbeitsplätze für Fachkräfte entstehen werden.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003