ÖAMTC: Winter zurückgekehrt

Behinderungen durch Schneefälle im gesamten Bundesgebiet Polnischer Reisebus verunglückt - Passagiere in Notquartieren untergebracht.

Wien (ÖAMTC - Presse) - "Erfreulich für die Skifahrer, denn endlich ist der Winter zurückgekehrt. Für die Autofahrer bedeuten die Schneefälle wieder erschwerte Fahrbedingungen", erklärte ein Sprecher der ÖAMTC - Informationszentrale.

In der Nacht auf Sonntag setzten in weiten Teilen des Bundesgebietes Schneefälle ein, die bis in die Niederungen reichten. Sogar Wien bekam ein wenig von der weißen Pracht ab. Die winterlichen Fahrbedingungen führten für die Autofahrer zu Behinderungen durch Schnee - und eisglatte Fahrbahnen. Auch auf den Autobahnen kam es abschnittsweise zu Beeinträchtigungen. So waren zum Beispiel die Fahrbahnen der Brenner Autobahn (A 13) zwischen Innsbruck und Matrei schneeglatt.
In höheren Lagen waren laut ÖAMTC - Informationszentrale nach einem Neuschneezuwachs von bis zu etwa 30 Zentimeter eine Reihe von Bergstraßen nur mit Schneeketten befahrbar, so u.a. die Verbindungen über den Arlberg (B 197), das Lechtal zwischen Steeg und Warth (B 198), die Gerlos (B 165), den Radstädter Tauern und Katschberg (B 99).

In Niederösterreich war auf der Weinviertler Straße ( B 303) bei Jetzelsdorf ein vollbesetzter polnischer Reisebus ins Schleudern geraten
und in einen Graben gerutscht. Nach Mitteilung der ÖAMTC -Informationszentrale verlief dieser "Ausrutscher" für die Reisenden aber glimpflich. Niemand wurde verletzt. Der Bus konnte aber die Fahrt nicht mehr fortsetzen. Die Passagiere wurden noch in der Nacht in einer Veranstaltungshalle in Hollabrunn untergebracht. Die B 303 war während der Busbergung mehrere Stunden gesperrt. Die Zufahrt zum Grenzübergang Kleinhaugsdorf war nur mit einer großräumigen Umleitung möglich.

(Forts. mögl.)

ÖAMTC - Informationszentrale/KÖ,GO

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001