Heinzl: Lkw-Lawine über Ostösterreich trifft vor auch Landeshauptstadt St. Pölten

Experten prognostizieren bis zu 14.500 Lkw pro Tag für Landeshauptstadt; rasche Fertigstellung des durchgehenden Lärmschutzes für St. Pölten notwendig

St. Pölten, (SPI) - Österreich droht in den kommenden Jahren ein enormer Anstieg des Lkw-Verkehrs. Besonders für Ostösterreich wird ohne Gegenmaßnahmen eine Verdreifachung des Lkw-Verkehrs bis zum Jahr 2010 prognostiziert. "Die Landeshauptstadt St. Pölten ist als zentraler Verkehrsknotenpunkt vom massiven Anstieg des Transitverkehrs besonders betroffen. Für die A1-Knoten St. Pölten werden rund 14.500 LKW-Fahrten pro Tag prognostiziert, was einer Steigerung von rund 75 Prozent entspricht", schlägt der St. Pöltner SP-Nationalrat Anton Heinzl Alarm.****

Für die lärm- und abgasgeplagten Anrainer der Landeshauptstadt kann dies nur eines bedeuten: Der Lärmschutz entlang der Westautobahn im Stadtgebiet muss raschest durchgehend fertiggestellt werden. "Es ist nicht einsichtig, dass in zentralen Siedlungsgebieten, wie im Bereich der Teufelhofsiedlung (hier gibt es bereits eine Unterschriftenliste der betroffenen Bewohner) oder im Bereich der Kelsengasse die Lärmschutzwände unterbrochen wurden. Es ist ein Schildbürgerstreich, die Lärmschutzeinrichtungen nicht durchgehend fortzuführen. Die St. Pöltner Bevölkerung hat es sich verdient, dass ihre Lebensqualität verbessert und zumindest alles mögliche getan wird, die negativen Folgen der Verkehrszuwächse möglichst klein zu halten. Ebenso muss raschest und vorrangig in den Ausbau der Bahn investiert werden. Der Stopp der Güterzugumfahrung St. Pölten, veranlasst durch die blauschwarze Regierung, war angesichts der prognostizierte Zunahme des LKW-Transits einmal mehr eine fahrlässige, ja dumme Entscheidung", unterstützt NR Heinzl die St. Pöltner Bevölkerung bei ihrem berechtigten Anliegen einer durchgehenden Errichtung der Lärmschutzwände.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-St. Pölten
NR Anton Heinzl
02742/354366

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002