Zukunft von Landesgalerie soll böse Überraschungen bringen

Kerngeschäft und Galerietätigkeit soll eliminiert und Kompetenz auf Verwaltungsaufgaben beschränkt werden

Klagenfurt (SP-KTN) - Scharfe Kritik übte heute die Kultursprecherin der SPÖ-Kärnten, Nicole Cernic , im Hinblick auf die von Kulturreferent Haider vorgesehene Zukunft der Kärntner Landesgalerie. Per Dienstanweisung hat Haider die Kärntner Landesgalerie überfallsartig aus ihren angestammten Räumlichkeiten verwiesen, und ihre bisherigen Aufgabenbereiche stark eingeschränkt.

" Der Kulturreferent plant das Kerngeschäft, also die Galerietätigkeit zu eliminieren und die Kompetenz der Landesgalerie auf die Aktualisierung des Depotbestandes und die Erstellung eines jährlichen Kataloges zu reduzieren. Das bedeutet, dass zwar der aufwendige Umbau der Burg aus öffentlichen Steuermitteln des Landes finanziert wurde, wir nun aber keine Landesgalerie mehr haben," so Cernic.

Besonders bedenklich stimmt Cernic jene Passage in der neuen Dienstordnung, die sich auf die Veräußerung von Sammlungsgegenständen bezieht. Ein Verkauf war bisher nur mit Zustimmung der Landesregierung möglich, nunmehr reicht offensichtlich die Zustimmung des Kulturreferenten Haider aus." Es ist zu befürchten, dass im Zuge des laufenden Verkaufes von Landesvermögen die Veräußerung von Kulturgütern kein Tabuthema mehr ist, und man so Budgetlöcher stopfen will," so Cernic weiter.

Und Sie fordert den Kulturreferenten auf, unverzüglich seine Absichten bezüglich der mit Steuermitteln umgebauten ehemaligen Räumlichkeiten der Landesgalerie offen zu legen. "Alle Unternehmungen Haiders in diesem Bereich waren bisher ein Flop, sie waren nicht ausreichend konzipiert und schon gar nicht langfristig durchdacht, so gibt es immer noch keine brauchbare Lösung für die Bespielung der Wörtherseebühne und auf die großartig angekündigte Expressionismusausstellung "Licht des Südens" warten wir seit vier Jahren vergeblich", stellt Cernic abschließend fest.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Mario Wilplinger
Pressereferent
Tel.: 0463/5778876

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001