Büro Fischer stellte fest: Keine Probleme beim Stromaustausch mit Slowenien

Wien (SK) Das Büro des Nationalratspräsidenten stellte in einer Stellungnahme fest, dass Nationalratspräsident Heinz Fischer nach wie vor zu den Positionen steht, die er auch in Slowenien eingenommen hat, nämlich dass es keine Probleme hinsichtlich des Stromaustausches mit Slowenien gibt, nachdem das Energiekapitel mit Slowenien abgeschlossen wurde. ****

Keine Aussagen habe es von Fischer zu Fragen der Stromimporte aus der Tschechischen Republik gegeben, wo die Regierung einerseits aus Rücksichtnahme auf die FPÖ die Auffassung vertritt, dass das Energiekapitel mit der tschechischen Republik noch nicht abgeschlossen sei, sich aber andererseits hinsichtlich der Stromimporte darauf beruft, dass das Energiekapitel sehr wohl bereits abgeschlossen sei. Aufzuklären sei dieser Widerspruch von der Regierung und nicht von der Opposition. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK