SCHWEITZER: Temelin: SPÖ hat Probleme mit direkter Demokratie

Volksbegehren ist zukunftsweisend und wird auf breiter Basis unterstützt

Wien, 2002-01-02 (fpd) - "Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, welche Probleme die SPÖ mit der direkten Demokratie hat", meinte FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer zu den heutigen Angriffen von SPÖ-Umweltsprecherin Sima gegen das Volksbegehren "Nein zu Temelin." ****

Das Volksbegehren werde auf sehr breiter Basis unterstützt, betonte Schweitzer. Nicht nur Prominente, sondern auch normale Bürger, die nicht freiheitlich gewählt hätten und dies auch nicht vorhätten, würden an die FPÖ herantreten und dieses Anliegen unterstützen, weil es auch eine Frage für die nächste Generation und der Sicherheit Österreichs sei. Das solle die SPÖ einmal begreifen, anstatt billig zu polemisieren. Das Volksbegehren werde auch auf europäischer Ebene ein deutliches Signal gegen die Nutzung der Kernenergie setzen. Damit sei es zukunftsweisend auch über den aktuellen Anlaßfall hinaus. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC