"Alles Euro" mit VISA

Wien (OTS) - Die Umstellung auf den Euro ist bei VISA - wie erwartet - auf allen Ebenen erfolgreich verlaufen. Die bargeldlose Bezahlung mit der VISA-Karte bringt gerade im Euro-Zeitalter sowohl für die Karteninhaber als auch für die Vertragspartner noch mehr Vorteile.

Alle VISA-Privat- und Geschäftskonten sowie die Belege bei den VISA-Vertragspartnern - sowohl bei elektronischen Kreditkartenterminals und auch bei der manuellen Abwicklung mittels Imprinter - lauten seit 1. Jänner 2002 auf Euro. Der Schilling wird noch bis Ende Februar 2002 als Informationswährung sowohl auf den elektronischen Belegen als auch auf der VISA-Monatsrechnung angeführt sein.

"Die bargeldlose Zahlung macht die Umstellung auf den Euro wesentlich einfacher. Denn mit der VISA-Karte bezahlt man weiterhin bequem und unkompliziert: Kein Risiko, dass falsch herausgegeben wird, keine Falschgeldproblematik und auch keine schweren Münzen, die den Anzug ausbeulen oder die Handtasche unnötig erschweren." meint KR Helmut Nahlik, Vorstandsvorsitzender von VISA-AUSTRIA, nach der erfolgreichen Euro-Umstellung.

Für die Unternehmen bietet die Karte ebenfalls große Vorteile:
Weniger doppelte Bargeldhaltung in den Kassen, die Mitarbeiter können sich beim Herausgeben nicht irren und die Konsumenten freuen sich, dass sie im wahrsten Sinn des Wortes "leichter" über ihr Budget verfügen können.

KR Helmut Nahlik: "VISA garantiert dabei allen Kunden und Partnern auch über die Umstellungsphase hinaus die gewohnte, verlässliche und korrekte Abwicklung. Die Bezahlung mit VISA bringt immer Vorteile."

Als Vorgriff auf die Euro-Umstellung wurden die Konditionen bei den Vertragspartnern für die Abrechnung der VISA-Karten bereits im Jahr 2001 massiv gesenkt. Dadurch wird den Unternehmen die Euro-Umstellung noch leichter gemacht. Insgesamt 15.000 neue Unternehmen konnten im Jahr 2001 als neue VISA-Vertragspartner begrüßt werden. Dieser Zuwachs von rund 30 % auf 70.000 Unternehmen stellt einen neuen Rekordwert in der Geschichte von VISA in Österreich dar.

Auch bei den Karteninhabern kann VISA-AUSTRIA auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Derzeit bezahlen bereits mehr als 860.000 Österreicher mit VISA (+ 7 %).

Die Umsätze entwickelten sich ebenfalls erfreulich: Der Gesamtumsatz im Jahr 2001 betrug EUR 2,89 Mrd. / ATS 39,7 Mrd. wovon rund EUR 2,18 Mrd. / ATS 30 Mrd. in Österreich umgesetzt wurden.

"Die Euro-Einführung wird der bargeldlosen Bezahlung einen weiteren starken Impuls verleihen. Wir blicken daher sehr zuversichtlich ins Jahr 2002" gibt KR Helmut Nahlik bereits heute bekannt.

VISA-SERVICE Kreditkarten AG

In Österreich gibt es derzeit über 860.000 VISA-Karteninhaber und über 70.000 Vertrags-partner. Der Gesamtumsatz im Jahr 2001 betrug EUR 2,89 Mrd./ 39,8 Mrd. Schilling, wobei rund EUR 2,18 Mrd. / ATS 30 Mrd. in Österreich umgesetzt wurden. Die VISA-SERVICE Kreditkarten AG beschäftigt per 31. Dezember 2001 257 Mitarbeiter, davon 52 auf Teilzeitbasis. VISA ist das weltweit führende bargeldlose Kartenzahlungssystem für Verbraucher mit über 22 Mio. Akzeptanzstellen, mehr als 1 Mrd. Karteninhabern und 21.000 VISA-Mitgliedsinstituten. Der Umsatz aller VISA-Karten betrug in den 12 Monaten bis Ende Juni 2001 2 Billionen USD weltweit.

Rückfragen & Kontakt:

VISA-SERVICE Kreditkarten AG
Invalidenstraße 2, A-1030 Wien
Telefon: 01-711-11-0
Fax: 01 711 11 147
Ihr Ansprechpartner:
Dr. Gabriele Liegler (Tel.: DW 160)
office@visa-austria.com
Homepage: http://www.visa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS