TV Movie-Kinoexperte Rüdiger Rapke beurteilt aktuelle Filmstarts - AUDIO (web)

Hamburg (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Kinomagazin 2 Kinostart 03.01.02
Am Anfang von "Rock Star" ist Chris, alias Mark Wahlberg, alles andere als ein Rock Star. Denn nur abends im Keller, spielt er mit seiner Amateur-Band die Hits der erfolgreichen Heavy-Metal-Band "Steel Dragon" nach. Bis eines Tages Kirk, gespielt von Dominic West, anruft. Der Gitarrist von "Steel Dragon" lädt Chris zum Vorsingen ein. Zusammen mit Freundin Emily, dargestellt von Jennifer Aniston, fährt Chris nach Los Angeles und ersetzt tatsächlich den gefeuerten Sänger der "Steel Dragons". Bietet "Rock Star" mehr als nur den Waschbrettbauch von Mark Wahlberg, TV Movie Kinoexperte Rüdiger Rapke.

O-Ton (ors04971) Rapke 33sec

Den bietet uns "Rock Star" - und einen Blick hinter die Kulissen des Musikzirkus. Leider fällt der wenig erhellend aus - Regisseur Stephen Herek tischt uns alle bekannten Vorurteile rund um Sex, Drugs und Rock'n Roll auf. Das wäre vielleicht gar nicht so schlimm, hätte die wenig originelle Aufsteiger- und Selbstfindungsgeschichte im Ganzen mehr Biss. Immerhin: Der Film ist recht kurzweilig umgesetzt und mit harten Rock-Rhythmen unterlegt. Am meisten Spaß werden denn auch jene Rockfans haben, die mit Band-Namen wie Judas Priest, Slaughter oder Third Eye Blind etwas anzufangen wissen.

Die Grauen Männer gehen um und stehlen den Menschen die Zeit. Aber bis auf das kleine Waisenkind Momo merkt das keiner. Um das Schlimmste zu verhindern, macht sich Momo zusammen mit der weisen Schildkröte Kassiopeia auf den Weg zu Meister Hora. Hora, der Hüter der Zeit, gibt ihnen wertvolle Tipps für den Kampf gegen die Grauen Männer. Mit diesem Wissen tritt das Mädchen den bösen Zeitdieben mutig entgegen. Der Zeichentrickfilm "Momo" ist ausgezeichnet mit dem roten Moviestar. TV Movie Kinoexperte Rüdiger Rapke, wie stark lehnt sich "Momo" an die Buchvorlage des Klassikers von Michael Ende an?

O-Ton (ors04972) Rapke 23sec

Sehr stark. Regisseur Enzo D'Alo nahm sich viel Zeit, die Lieblingslektüre seiner Jugend liebevoll für die Leinwand umzusetzen. Das werktreue Ergebnis erweist sich als sehr unterhaltsam und wirkt -trotz seiner nachdenklich stimmenden Inhalte - zum Glück nie lehrmeisterhaft. So erweist sich "Momo" als zeitloser Zeichentrickfilm für Kids mit Fantasie.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (ors0497.mp2, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: TV Movie

Rückfragen & Kontakt:

TV Movie Kinoredaktion
Jörg Ebach
Tel.: 040/3019-3650

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS