Feuerwehr zieht zum diesjährigen Silvester "positive" Bilanz

Ab Mitternacht gab es keinen einzigen Zimmerbrand

Wien, 01.01. (OTS) - So wenig spektakulär wie der heurige
Silvester verlaufen sei, wäre es die letzten Jahre nicht gewesen, zieht Inspektionshauptbrandmeister der Wiener Feuerwehr, Robert Draskovits, Bilanz über die Einsätze während der diesjährigen Jahreswechselfeier in Wien.

"Man muss das wirklich positiv sehen, während der Spitzenzeit -zwischen Mitternacht und 01.30 - hat es überhaupt keine Zimmerbrände gegeben", so Draskovits. "Die Leute waren heuer disziplinierter und verantwortungsbewusster. Das war die letzten Jahre nicht so."

Draskovits, der es schon unzählige Male erlebt hat, wie sich Silvester Feiernde in Wohnhausanlagen gegenseitig Raketen in die Wohnung schossen und dabei diese in Brand setzten, wünscht sich, dass im nächsten Jahr auch alles so "ruhig und friedlich" über die Bühne gehe.

Insgesamt habe die Wiener Feuerwehr gestern von 21.00 bis heute 06.00 rund 110 Einsätze gehabt. Das meiste davon waren brennendes Gestrüpp, brennende Mülleimer bzw. auch vereinzelt Balkonbrände. Es gab kein Ballungsgebiet für die Einsätze, der insgesamt 500 diensthabenden Feuerwehrmänner. Die Einsätze zogen sich quer durch alle Wiener Bezirke.

Laut einer Statistik der Wiener Feuerwehr gab es im Jahr 2001 rund 29052 Einsätze.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Leitner
Tel. 4000-81081
(lei)
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/OTS