Partik-Pablé: Wirtschaftsminister muß "Schlüsselarbeitskräfte" definieren

Wirtschaft geht es vor allem um billige Arbeitskräfte

Wien, 2001-01-03 (fpd) - "Endlich folgt zumindest ein Teil der ÖVP der freiheitlichen Meinung, daß IT-Fachkräfte aus dem Ausland nicht nötig sind weil Österreich den Bedarf selbst decken kann", meinte die freiheitliche Sicherheitssprecherin Dr. Helene Partik-Pablé zu den heutigen Aussagen des ÖVP-Abgeordneten Werner Amon. ****

Als wichtig erachtete es Partik-Pablé, daß der Wirtschaftsminister endlich einmal eine Definition des Begriffes Schlüsselarbeitskräfte präsentiere. Der Wirtschaft gehe es offensichtlich vor allem darum, billige Arbeitskräfte nach Österreich zu holen, wobei dies unter dem Titel "Schlüsselarbeitskräfte" geschehen solle. Ein derartiger Import von billigen Arbeitskräften sei aber nicht akzeptabel. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC