Kopietz: Wien als Zugpferd für positive Entwicklung der östlichen Bundesländer Ut.: AMS-Daten geben Team rund um Michael Häupl ein hervorragendes Zeugnis für das Jahr 2000

Wien (SPW) "Wieder einmal zeigt sich der Erfolg besonnener, zukunftsorientierter Wirtschaftspolitik, wie sie in Wien tagtäglich praktiziert wird", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Mittwoch die neuesten Wirtschaftsdaten des Arbeitsmarktservice. Diese zeigen, dass die Arbeitslosigkeit in Wien im Jahresdurchschnitt 2000 gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent zurückgegangen ist. Allein im Dezember 2000 ging die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Dezember 1999 in Wien um 10,6 Prozent zurück. "Trotz der verschiedenen Aushungerungsversuche der derzeitigen Bundesregierung setzt Wien seinen zukunftsweisenden Weg unbeirrt fort", erklärte Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. Besonders den Rückgang der Altersarbeitslosigkeit bei den über 50-Jährigen um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat wertete Kopietz als ein "Signal in die richtige Richtung".****

"Die Bemühungen des Teams rund um Michael Häupl, die Wiener Wirtschaft weiter zu fördern und arbeitslose Wienerinnen und Wiener wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren, gehen ungeachtet dieser sehr beachtlichen Erfolge weiter", versprach Kopietz. Gerade die nun vorliegenden Daten würden auch zeigen, wie reibungslos der Übergang von Wirtschaftsstadträtin Brigitte Ederer zum jetzigen Stadtrat Sepp Rieder verlaufen sei. Rieder werde die ohnehin schon hervorragenden Zahlen aber noch weiter verbessern, zeigte sich Kopietz überzeugt. Damit werde auch Wiens Stellung als "Zugpferd für die positive Entwicklung der östlichen Bundesländer" weiter zunehmen. (Schluss) sl

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW