Firlinger: Konsequente Kontrolle der Verkehrsteilnehmer erfolgreich

Bestehende Vorschriften müssen umgesetzt werden

Wien, 2001-01-02 (fpd) - Die vorläufige Unfallbilanz 2000 sei im Vergleich der letzten 50 Jahre erfreulich, erklärte der freiheitliche Verkehrssprecher Mag. Reinhard Firlinger, zum heute bekanntgegebenen Unfallbericht. ****

Nach den vorläufigen Zahlen gebe es weniger als 1000 Verkehrstote im Jahr 2000 und seit fast fünfzig Jahren die geringsten Todesopfern. Gegenüber dem Vorjahr sei sogar ein Rückgang der Unfallopfer um mehr als 11% zu verzeichnen. "Hiermit zeigt sich, daß durch entsprechende Maßnahmen, wie eine konsequente Überwachung der Verkehrsteilnehmer, sinkende Unfallzahlen erreicht werden können", erklärte der freiheitliche Verkehrssprecher.

Weitere Aufklärung, Vorbeugung und entsprechende Kontrollen können verhindern, daß viele weitere Todesopfer im Straßenverkehr beklagt werden müssen. "Diese enormen Fortschritte in der Verbesserung der Verkehrssicherheit machen deutlich sichtbar, daß die bestehenden Vorschriften zuerst vollzogen werden müssen, bevor über Punkteführerschein, drakonischen Strafen und neuen Gesetzen nachgedacht wird", betonte Firlinger. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC